Rentabilität


zum Beispiel indem er die die strenge Bestrafung der Verantwortlichen für die Akte des Also bei dieser neuen Methode der Berechnung.

Das aber ist schon ein anderes Thema. Wenn Sie mehrere haben, können Sie den Plural nach lateinischen Konventionen bilden: Die Berufs- und Ethikvorschriften. April Verordnung des Präsidenten des Ministerrates vom 7.

Was sind Radikal und Index?

Zur Berechnung setzt man den sind darin die auf den Gewinn entfallenden Steuern bereits abgezogen und somit auch Schwankungen des Steuersatzes, zum Beispiel.

Die Gemeinde- und Regionalsteuern Beitreibungsgrundlage und Einschränkungen. Die externe Kommunikation für ein breites Publikum oder nicht 3. Die interne Kommunikation vertraulich oder nicht 4. Informations- oder Argumentationsbericht 5.

Übermittlung technischer, wissenschaftlicher, statistischer oder bezifferter Angaben 6. Die Punkte eines Geschäftsbriefes und Darstellung von Schreiben wie: Der Lernende wird fähig sein: Import von Tabellen aus einem Tabellenkalkulationsprogramm. Integration von Daten aus anderen Softwareprogrammen in ein Dokument. Anwendung von Präsentationstechniken für Dokumente. Benutzung der Mittel einer Kommunikationssoftware: Anwendung von Datensicherheits- und -kontrollverfahren.

Automatisierung in der Datenverarbeitung. Allgemeine Einführung in das Recht. Grundlage der Rechtsquellen und ihre Bedeutung bei der Lösung eines Rechtsstreits. Unterteilungen des Rechtes objektiv, subjektiv. Die Grundsätze der Rechtspersönlichkeit. Hierarchische Aufgliederung der Befugnisse der einzelnen Machtebenen in Belgien föderal, regional, gemeinschaftlich, provinzial und et kommunal.

Merkmale und Befugnisse der einzelnen Gerichtsbarkeiten der richterlichen Ordnung 7. Bestimmende Kriterien Klassifizierung - Ordnung des Eigentums und seiner unterschiedlichen Erwerbsformen.

Verträge oder vertragliche Verpflichtungen. Klassifizierung, Gültigkeitsbedingungen, Wirkung, Erlöschen. Rechte und Pflichten der beteiligten Parteien. Die Handelsunterlagen, deren Form und Inhalt einer gesetzlichen Regelung unterliegen: Der Rechtsrahmen der Verbraucherkredite.

Die Rechtsakten der Europäischen Union mit buchhalterischer, steuerlicher, sozialer und handelsbezogener Auswirkung. Die Auswirkungen europäischer Normen auf das belgische Recht. Hauptelemente des internationalen Privatrechtes. Verspätung oder Abwesenheit, Unmöglichkeit der Arbeitsaufnahme, Krankheit und Unfall, Mutterschaft, Jahresurlaub, Bildungsurlaub, politischer Urlaub, kurzfristige Beurlaubung, urlaub aus zwingenden Gründen, usw. Krankenpflegeversicherung und Entschädigung, Rente, Kindergeld, Konkurs.

Statut, Rolle, Aufgaben IV. Die unterschiedlichen Kategorien von Berufsorganisationen. Das System der Tarifverträge. Der Übergang in die Gesellschaft. Einstufung nach ihrer Rechtsform, nach der Beschaffenheit der Verbindung und der Tragweite ihrer Verantwortung.

Zivilrechtliche Gesellschaften in der Rechtsform einer Handelsgesellschaft. Analyse der wesentlichen Kennziffern, Kontinuität und Diskontinuität, Aufschubkommissare. Der Lernende muss fähig sein, die Berufsethik anzuwenden. Berufsethik Struktur und Organisation der wirtschaftlichen Berufe.

Die Fachleute und ihre Institute. Die Verpflichtungen der Fachleute und ihre Verantwortlichkeiten. Das Berufsgeheimnis und seine Ausnahmen. Die Werbung und die einschlägigen europäischen Richtlinien. Das Praktikum - Durchführungspflicht eines Praktikums.

Buchhalterisches und steuerliches Strafrecht interne und externe Berufstätige - Einige allgemeinstrafrechtliche Prinzipien in der Buchhaltung, - In Steuerwesen und Gesellschaftsrecht. Annuitäten mit variablen Laufzeiten - Konstante Laufzeiten in Reihen 7. Die Statistik im Alltag 2.

Grafische Darstellung einer Statistik-Reihe 3. Datentabelle, Beschreibung der einzelnen Arten von Variablen 4. Berechnung des Durchschnitts, des Zentralwertes, des Modus, der Varianz und der Standardabweichung, der absoluten mittleren Abweichung, des Variationskoeffizienten einer statistischen Verteilung mit einer Variablen 5.

Beschreibung der Korrelation von zwei beobachteten Vorzeichen 7. Positions-, Streuungs-, Konzentrations- und Formparameter 8. Berechnung der Geraden der linearen Regression 9. Anwendungen in den Bereichen Management und Wirtschaft - Beschreibungsstatistiken: Messung der zentralen Tendenz, der Streuung um die zentrale Tendenz.

Die Handelsdokumente gelten als Veranschaulichung von Belegen, die für das Eintragen der Buchungen erforderlich sind. Gleiches gilt für das Buchhaltungsrecht.

Die Basisprinzipien ermöglichen zunächst eine Heranführung an die Buchhaltung und geben Einblick in das, womit der Lernende in seinem Berufsleben konfrontiert wird: Keine Fähigkeiten des Lernenden beim Abschluss.

Versanddokumente, die Abrechnung, die Rechnung und die Gutschrift, die Pro forma Rechnung, bei An- und Verkauf mittels eines Kommissionärs erstellte Dokumente, Steuerbestimmungen für Rechnungen und weitere Verkaufsdokumente: Definition der Buchführung 2.

Systematisches Studium und Nutzung des Mindesteinheitskontenrahmens. Gewinn- und Verlustrechnung, Resultat, Rechte und Verpflichtung. Das Journal und die buchhalterischen Einträge. Die Abschreibungen und Wertminderungen. Gesetz vom Veröffentlichung der Jahresabschlüsse.

Gesetz vom Veröffentlichung des Jahresabschlusses - Anwendungsbereich. Buchhaltung Basisprinzipien und Handelsdokumente. Verwendete Konzepte bei der Kostenberechnung und -kontrolle. Organisation der analytischen Buchhaltung. Die Vollkosten - Die Methode. Kritische Rentabilitätsschwelle toter Punkt.

Normalkalkulation - Die Methode. Anwendung der analytischen Buchhaltung bei komplexen Industrieprozessen Gegenüberstellung der Ergebnisse in der allgemeinen und in der analytischen Buchhaltung Die Teilkosten - Die Methode.

Andere Berechnungsformen - Definition und Merkmale von 2 Methoden: Sonderfälle der Kostenberechnung - Die Kuppelprodukte.

Ergebnisübereinstimmung in der allgemeinen Buchhaltung und der analytischen Betriebsuchführung - Prinzip der Ergebnisübereinstimmung Schwierigkeiten - Die Verrechnungsdifferenzen Die unterschiedlichen Unternehmensarten - Die Unternehmen mit einheitlicher Herstellung. Struktur des analytischen Resultats. Datensammlung und verwendete Kodifizierungen.

Herstellungsvollkosten eines Produktes oder einer Bestellung. Strukturaufwendungen, feste Aufwendungen und variable Aufwendungen. Analyse der erhaltenen Betriebstabellen und -ergebnisse. Vergleichsanalyse der einzelnen Handelsgesellschaftsformen: Die Umwandlung einer Gesellschaft, die Bedingungen und Modalitäten.

Registrierung der buchhalterischen Operationen hinsichtlich Bildung, Management und Auflösung von Gesellschaften, darunter - Das laufende Konto eines Gesellschafters und das Konto des Geschäftsführers. Kenntnis der Bereiche allgemeine Buchhaltung, buchhalterische Rechtsvorschriften, analytische Buchhaltung und Management, Unternehmensbuchführung.

Definition der internen Kontrolle. Darlegung der Finanzstände in Form signifikanter Einheiten. Anwendung von Techniken zur Jahresabschlussanalyse in konkreten Fällen. Messung und Interpretation der Unternehmensleistungen. Notwendigkeit und Ziele der externen Kontrolle. Personen mit Durchführungsbefugnis für Kontrolle und Buchhaltungsgutachten. Die Kontrollmethoden, Rechte und Pflichten während der Kontrolle.

Die ständige und die jährliche Kontrollakte. Die Zertifizierung des Betriebsrevisors und die gesetzliche Bescheinigung des Buchprüfers. Die punktuellen Aufgaben des Buchprüfers und des Betriebsrevisors 9. Die Berufs- und Ethikvorschriften.

Die berufliche und strafrechtliche Haftung. Das finanzielle Gleichgewicht, das Umlaufvermögen und der Bedarf an Umlaufvermögen. Tabelle der Mittel und Belegschaft. Analyse der Bilanz und des Anhangs. Festlegung und Analyse des Gesellschaftsvermögens und der Hauptkennziffern: Analyse interner aufeinander folgender Abschlüsse.

Die Anwendung der internationalen Normen. Abweichungen vom aktuellen Buchhaltungssystem. Die Finanzaufstellungen in internationalen Normen. Der Lernende muss in der Lage sein, die Organisations- und Managementformen der Unternehmen sowie das sozioökonomische Umfeld zu verstehen. Machtstrukturen im Unternehmen - Organisation des Informations- und Kommunikationssystems.

Techniken des Analyseberichtes über die Strukturen der Organisationsweise und die Aspekte des Unternehmensmanagements. Analytische Buchhaltung insbesondere Beherrschung der tatsächlichen Kosten und der veranschlagten Kosten. Der Lernende muss in der Lage sein: Definition und Ziele des Haushaltsmanagements. Management und Produktion unter Verwendung der Methoden der Vorkostenberechnung und Abweichungsstudien. Erstellen der funktionalen Haushalte der einzelnen Analysezentren des Unternehmens.

Erstellen und Aktualisierung des Finanzplans. Erstellen des Gewinn- und Verlustrechnungsvoranschlags und der Bilanz. Verwendung des Betriebssystems Windows. Verwaltung der Dateien und Beschreibung des Netzwerkumfelds. Einführung in das Internet als Informationsquelle. Rechenblätter anlegen und verwalten: Erlernen der Basisfunktionen eines Tabellenkalkulationsprogramms.

Tests mit marktüblicher Software. Die verschiedenen Mittel einer gängigen Buchhaltungssoftware. Vergleichskriterien für die Auswahl einer Buchhaltungssoftware. Anforderungen an die Buchhaltungsführung mittels Buchhaltungssoftware. Kodierung diverser Operationen - Verwaltung der Basisdateien - Eingabe der Eintragungen in die einzelnen Hefte und Bücher - Abfrage der unterschiedlichen Dateien und Dokumente - Anwendung der fortgeschrittenen Funktionen einer Buchhaltungssoftware analytische Verrechnungen, Verwaltung der Anlagenwerte, Berechnung der Verhältniszahlen, Lagerbewirtschaftung, Haushaltsmanagement.

Automatisierung der Kodierungen Ausgehend von einem oder mehreren praktischen Fällen mit unterschiedlichen Schwerpunktaspekten der Unternehmensorganisation wird der Lernende hier aufgefordert, die Unternehmenssituation einer Analyse zu unterziehen und die folgenden Elemente in einem EDV-Format weiterzugeben: Die Buchhaltungsorganisation des Unternehmens. Das Erstellen der Finanzinformation: Buchung und Kontrolle der laufenden Operationen. Die Handhabe der analytischen Buchhaltung.

Die Ausarbeitung der Finanzstände. Die Kostenanalyse und die Entscheidungshilfe. Die Ergebnis- und Bargeldbestandsprognose.

Jeder erläuterte Begriff wird durch ein mit den Lernenden zu erarbeitendes Beispiel veranschaulicht. Dieses Modul gilt als besonders probates Instrument, wobei ein aktiver pädagogischer Ansatz zum Tragen kommt und der Lernende ein leistungsstarkes Revisionsinstrument erhält.

Sorgfältig wählt der Ausbilder Übungen aus, deren grundlegendes Merkmal darauf beruht, zeitgleich unterschiedliche Teile des im gesamten Ausbildungszyklus gesehenen Stoffes zur Anwendung zu bringen. Der Lernende muss in der Lage sein, seine Grundkenntnisse der englischen bzw. Am Ende des Kurses wird der Lernende fähig sein: Systematische Revision der grammatikalischen Grundkenntnisse.

Übungen im Bereich der Textzusammenfassung. Erwerb eines technischen Vokabulars, das mit der Geschäftswelt und besonders mit der Buchhaltung verbunden ist. Besprechung berufsrelevanter, technischer Texte. Übungen mit Blick auf den mündlichen Ausdruck.

Gliederung des analytischen Resultats. Datensammlung und verwendete Kodierungen. Vollständiger Gestehungspreis eines Produktes oder einer Bestellung. Strukturkosten, Festkosten und variable Kosten. Methoden und Instrumente der strategischen Analyse. Die Verkaufsnische des Unternehmens. Die Marktstellung des Produktes oder der Dienstleistung. Der Wettbewerb Verkaufsbezogene Analyse.

Die Abhängigkeit von der Kundschaft. Die Kontrolle über das Vertriebsnetz. Wirtschaftliche und soziale Herausforderungen im Personalwesen. Rolle und Funktionen der Geld- und Finanzaktiva. Mechanismen zur Schaffung von Geld und Finanzaktiva. Beziehungen zwischen geldwirtschaftlichen und finanziellen Variablen und den restlichen makroökonomischen Hauptvariablen.

Struktur und Funktionsweise des Bankwesens und der belgischen Finanzmärkte. Ausweitung auf die internationalen Finanzmärkte. Die Berufsausgaben und -aufwendungen.

Sie nutzen die Kennzahl, um in erster Linie die Höhe der erwarteten Gewinne mit der Höhe der für die Gewinnerzielung erforderlichen Kosten zu vergleichen. Ein Unternehmen erzielt in einem Jahr Einnahmen von Die Investitionskosten betrugen Dies ist der einfachste Teil der Analyse. Hier addiert man alle Kosten der Investition. Dazu gehören beispielsweise Anschaffungskosten, Installations- und Transportkosten oder Schulungen für die beteiligten Personen.

Alles, was dazugehört, das Projekt in Gang zu bringen, muss man berücksichtigen. Dieser Nachteil ist insbesondere kritisch, wenn man zwei oder mehr Investitionen miteinander vergleicht. Die Kennzahl gibt zwar Auskunft über die zu erwartende Rentabilität, liefert jedoch keine Erkenntnisse zu den Risiken einer Investition.

Je nach Projekt ist es zudem empfehlenswert, die Berechnungen im Laufe der Zeit zu wiederholen.