User:Patrick0Moran/DictionaryProject



Auch als Befürworter der Abrüstung machte er sich viele Freunde im Westen. Sie arbeiten in einem Umfeld, das herausfordernde Aufgaben und umfassende Entwicklungsmöglichkeiten bietet und in dem jeder Mitarbeiter aktiv und verantwortungsvoll dazu beiträgt, dem Vertrauen von Kunden und Öffentlichkeit gerecht zu werden. Allerdings ist die amerikanische Währung gegenüber dem als sichere Bank angesehenen Yen auf ein Zweiwochentief gefallen, da die Zweifel an einer schnellen Steuerreform durch die Trump-Administration gewachsen sind. Ihr Wohlstand war auf diese Weise nicht nur gerechtfertigt, sondern hatte sich als ein Segen für die Menschheit und für deren weitere Vervollkommnung als unabdingbar erwiesen. Smith verdeutlicht seine These an der Herstellung einer Stecknadel.

Navigation menu


In Deutschland eingeführte und erst ab-geschaffte Sondersteuer von 25 Prozent auf die Erträge von Schuldverschreibungen im Besitz von Gebietsfremden. Zweck der Steuer war es anfänglich , den Zustrom ausländi-schen Geldes nach Deutschland zu bremsen.

An Warenbörsen der USA die kleinste, von der Bör-senbehörde erlaubte Kursschwankung nach oben oder nach unten für einen Terminkon-trakt. Unterschiedliche Kontrakte haben jeweils ihrer eigene, festgelegte Tick-Grösse. Bör-senmakler sind verpflichtet, im Rahmen ihrer Aufklärungspflicht über allfällige Ticks zu in-formieren.

Plötzliche, unvorhergesehene Kursbewegungen nach oben oder nach unten. An der Börse der Unterschied zwischen dem höchsten und niedrigs-ten festgestellten Preis für einen Wert Währung, Wertpapier, Terminkontrakt innert einer gewissen Zeitspanne.

Wenn nichts anders gesagt, bezieht es sich auf eine Börsensitzung. Es ist damit jedoch nicht gesagt, dass im angegebenen Kursbereich auch tatsächlich Um-sätze getätigt wurden. Kursbereich, gehandelter trading range: Es ist damit noch nichts über die Häufigkeitsverteilung der getätigten Umsätze ausgesagt. Für Analysten eine wichtige Grösse zur Kursvorhersage. Der vor allem an Warenbörsen verbreitete Kauf eines Terminkontrakts und der Verkauf eines anderen unterschiedlichen mit dem Ziel, aus Kursunterschieden zwischen beiden Kontrakten einen Gewinn zu erzielen.

Solche Arbitra-gegeschäfte können sich auf Verträge an der eigenen Börse beziehen Intramarkt-geschäft , aber auch Kursunterschiede an verschiedenen Börsen Intermarktgeschäft be-zielen.

Die Arbitrageure sorgen so dafür, dass sich die Marktbedingungen für die Kontrak-te angleichen. Kursfeststellung, amtliche price determination by official brokers: In Deutschland bis an Börsen im Segment amtlicher Handel official trade eingeführt.

Ab da bleibt es den Börsen in der jeweiligen Börsenordnung überlassen, wie sie die von ihnen eingerich-teten Segmente amtlicher Markt, geregelter Markt, Freiverkehr und Handelskanäle Par-kett, elektronischer Handel ausgestalten. Von manchen Börsenbe-obachtern und Fondsmanagern bei Entscheidungen und Prognosen besonders ins Auge gefasst. Aktienindex, der die reine Kursentwicklung der Indextitel angibt.

Kursveränderung, bei der ein gewisser Kursbereich übersprungen wur-de. Zufolge einer alten Börsenregel wird im Normalfall eine Kurslücke bald wieder gefüllt. Ab gingen diese Aufgaben auf den Skontroführer über. Kursmanipulation market price manipulation: Aktivitäten mit dem Ziel, den Kurs eines börsennotierten Wertpapiers unrechtmässig zu beeinflussen.

Jahresbericht des Bundesaufsichtsamts für den Wertpapierhandel, S. An der Börse die Verhinderung grösserer Zufalls-schwankungen in der Kursbildung, indem bei übermässigem Kursauftrieb Effekten bzw.

Waren an der Produktbörse oder Devisen an der Devisenbörse verkauft und bei über-mässigem Kursdruck gekauft Stützungskauf; support purchase werden. Kursrisiko, besonderes specific price risk: Kursrisiko, das sich aufgrund von Abwei-chungen der Kursschwankungen von zins- und aktienkursbezogenen Finanzinstrumenten von den Änderungen der zugehörigen allgemeinen Markt-Indizes ergibt. An manchen vor allem: US-amerikanischen Warenbörsen errichtete Schwankungsgrenzen nach oben und unten innert einer Börsen-sitzung.

Wenn die Limits automatisch nach wiederholten Limitbe-wegungen geändert wurden, spricht man von variablen Limits. Wenn nicht anders gesagt, auf Terminmärkten der Unterschied zwischen dem Futures- und Kassapreis. Wenn nicht auf besondere Transaktionen bezogen, meint man damit allgemein die Ausschaltung des Kursrisikos beim Umtausch von Währungen, wenn Abschluss und Ausführung des Geschäftes nicht gleichzeitig erfolgen.

Kündigungsfrist von bis zu einem Jahr haben. Von einer im November von den EU-Regierungen eingesetzten Arbeitsgruppe unter Leitung des ehemaligen Präsidenten des Europäischen Währungsinstituts, Baron Alexandre Lamfalussy erarbeiteter Plan einer ge-samteuropäischen zentralen Aufsichtsbehörde, verbunden mit einem einheitlichen europä-ischen Verwaltungs- und Vollstreckungsrecht sowie einem europäischen Rechtsschutz-system.

Der Plan steht gegen das bestehende, dezentrale Aufsichtsgefüge, das durch na-tionale Kompetenz und europaweite Kooperation geprägt ist; es nutzt die Nähe und be-sonderen Kenntnisse der verantwortlichen nationalen Instanzen in der Aufsicht und ver-bindet dies mit verschiedenen Formen der grenzüberscheitenden Zusammenarbeit.

Form des operationellen Risikos einer Bank, die auch nennenswert im Ausland tätig. Da einige Grossbanken im Eurogebiet ein Viertel ihrer Er-träge aus dem Geschäft mit den USA erzielen, andere Institute in Spanien und Portugal traditionell stark in Lateinamerika vertreten sind, stellt dies an das Risikomanagement be-sondere Anforderungen.

So mussten beispielsweise spanische Banken gelegentlich einer Finanzkrise in Argentinien ihr gesamtes Krediten-gagement in diesem Land ab-schreiben. In Deutschland Spitzeninstitut der Sparkassen mit öffentlich-rechtlichem Charakter. Von der Europäischen Kommission als wettbewerbsverzerrend gerügt, befinden sich die zwölf Landesbanken derzeit in einem Umwand-lungsprozess.

Jahresbericht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungs-aufsicht, S. Landeszentralbank Land Central Bank: Niederlassung der Deutschen Bundesbank mit Hauptstellen und Nebenstellen in den einzelnen Bundesländern. Sie sind Teil des Europä-ischen Systems der Zentralbanken. Kündigungsfrist von mehr als fünf Jahren haben. Laufzeitfonds fixed maturity fonds: Besondere Art von Investmentfonds.

Üblicherweise ist die Laufzeit von Fonds unbegrenzt. Der Anleger erwirbt Fondsanteile, die er jederzeit wieder zurückgeben kann. Laufzeitfonds haben freilich eine begrenzte Lebensdauer. Da-nach wird der Fonds aufgelöst und die Anleger erhalten ihr Kapital samt Verzinsung aus-bezahlt. Die meisten Laufzeitfonds investieren in Rentenwerte, also in festverzinsliche Wertpapiere, deren Fälligkeit im Idealfall mit dem Ende des Fonds zusammenfällt.

Unternehmen, deren Haupttätigkeit im Abschluss von Verträgen über die Vermietung von Anlagen, Maschinen einschliesslich Fahrzeugen und seltener langlebigen Konsumgütern besteht.

Leerverkauf short sale; uncovered sale: Verkauf von Wertpapieren oder Waren, die sich noch nicht im Besitz des Verkäufers befinden. Solche Geschäfte haben rein spekulativen Charakter.

Der Verkäufer hofft, dass zwischen dem Zeitpunkt des Vertragsabschlusses und dem vereinbarten Liefertermin die Kurse des betreffenden Wertpapiers oder die Prei-se der bezüglichen Ware fallen. Tritt eine solche Entwicklung ein, dann könnte er sich billi-ger eindecken und einen Gewinn erzielen. Leerverkaufs-Verbot prohibition of short sales [uncovered sales]: In Deutschland kann die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht bei drohender erheblicher Marktstö-rung Leerverkäufe auf dem Wertpapiermarkt untersagen.

Leitkurs angel central rate: Wechselkurs einer Währung innert eines Wechselkurs-systems, der in Bezug auf die Interventionswährung möglichst stabil gehalten werden soll. Leitkurs, bilateraler bilateral central rate: Offizieller Wechselkurs zwischen jeweils zwei am ehemaligen EWS-Wechselkursmechanismus teilnehmenden Währungen, um den her-um die Schwankungsbreiten festgelegt waren.

Zinnsätze der Zentralbank, welche als Richtgrösse für Finanztransaktionen im allgemeinen Geltung besitzen. Leveraging so auch im Deutschen: Es dürfen grundsätzlich seitens des Fondsmana-gements keine Risiken eingegangen werden, die das Fondsvolumen übersteigen.

Von den Auf-sichtsbehörden in der Regel streng überwacht. Verfahren in einem besonderen Wertaustauschsystem. Dieses stellt sicher, dass die end-gültige Übertragung eines Vermögenswerts dann und nur dann erfolgt, wenn auch die endgültige Übertragung des anderen Vermögenswertes oder der anderen Vermögenswer-te zustande kommt. Vermögenswerte können Wertpapiere oder andere Finanzinstrumente sein. Lieferung, physische physical settlement: Dieser entspricht der Differenz zwischen dem Ausübungspreis und dem Kurs des Basis-wertes.

Limits, variable variable limits: Liquidität des Bankensystems liquidity of the financial sector: Die Zentralbank stellt sehr günstig Liquidität bereit, doch wird das Geld nicht nachgefragt, weil die Haushalte und Unternehmen Preissenkungen erwarten und sich daher mit Ausgaben und mit Kreditaufnahme zurückhalten. Dieser für die Zentralbankpolitik wichtige Wert wird, unterschieden in liquiditätszuführende Faktoren und liquiditätsabschöpfende Faktoren sowie weiterhin nach Geschäften unterteilt, im jeweiligen Monatsbericht der EZB sowie im Monatsbericht der Deutschen Bundesbank ausgewiesen.

Freie Liquiditätsreserven in Bezug zu den Einlagen einer Bank. Liquiditätsreserve, freie disposable liquidity reserve: Nicht in Anspruch genommene Refinanzierungsmöglichkeiten bei der Zentralbank und jederzeit an die Zentralbank ver-äusserbare Aktiva. Lohnkostenanteil labour cost ratio: Die Zahlen beziehen sich auf das Jahr Lohnstückkosten labour piece costs: Von den Zentralbanken in ihren Veränderungen deshalb beobachtet, weil sich hieraus über Verschiebung der Nachfrage allfällige Auswir-kungen auf die Preise ableiten lassen.

In der Sprache der Warenbörsen ein Markt, auf dem Waren zur sofortigen Übergabe erhältlich sind und gehandelt werden. Lombardierung advancing on securities: Diese muss man, wenn ein Pfandrecht entstehen soll, beim Kreditgeber oder für den Kreditgeber bei einer Verwahrstelle hinterlegen. Hier werden seit September standardisierte Financial Futures gehandelt. Londoner Schuldenkonferenz London debt conference: Londoner Verfahren London approach: Ein unter der Schirmherrschaft der Bank von England aufgestellte Vereinbarung für den Fall, dass es in England zum Zusammen-bruch grosser Unternehmen kommt.

Hintergrund des Londoner Ver-fahrens ist die Tatsache, dass sich die Banken und alle Beteiligten erfahrungsgemäss besser stellen, wenn das Unternehmen weitergeführt und aus der Krise herausgeführt, als wenn es in Konkurs geht. Kaufposition in börsenmässig gehandelten Werten, die noch nicht durch eine entgegengesetzte Position glattgestellt worden ist.

Anleihe, die zwar voll getilgt, jedoch nicht oder nur gering ver-zinst wird. Der Gläubiger erhält dafür Lotterieprämien, deren Anzahl und Höhe nach einem Verlosungsplan festgelegt wird. Das Stiftungsvermögen wird dabei in der Regel weil teilweise gesetzlich vorgeschrieben in langfristigen öffentlichen Papieren angelegt und macht daher einen gewichtigen Teil der Nachfrage auf diesem Markt aus. Bargeld Noten und Münzen sowie Guthaben, die ohne weiteres in Bargeld um-gewandelt täglich fällige Einlagen oder für bargeldlose Zahlungen eingesetzt werden können.

M1 macht im Eurogebiet rund 40 Prozent an M 3 aus, gilt als sehr zinsempfindlich und spiegelt hauptsächlich die Eigenschaft des Geldes als Zwischentauschmittel wieder. Monatsbericht der Deutschen Bundesbank vom März , S. M1 plus Einlagen mit einer Laufzeit von bis zu zwei Jahren sowie Einlagen mit vereinbarter Kündigungsfrist von bis zu drei Monaten.

Teil-weise jedoch können sie auch Einschränkungen unterliegen, wie beispielsweise einer Kündigungsfrist, Verzögerungen, Strafzinsen oder Gebühren. M2 plus die von Monetären Finanzinstituten ausgegebenen Instrumente mit Marktfähigkeit. Aufgrund des hohen Liquiditätsgrades und der Kurssicherheit dieser Instrumente handelt es sich bei ihnen um enge Substitute für Einlagen. McDonaldisation so auch im Deutschen gesagt: Vermittler, der für Rechnung des Kunden, aber in eigenem Namen ge-werbsmässig an der Börse Geschäftsabschlüsse tätigt.

In Deutschland von bis zur Abschaffung des amtlichen Handels berufsständische Körperschaft für öffentlich-rechtlich bestellte, vereidigte Kursmakler. Makro-Hedges so auch im Deutschen: Besondere Art des Hedging. Das Verlustrisiko eines Portfolios wird durch gegenläufige Positionen abgesichert, ohne dass dabei die ein-zelnen Geschäfte genau einander zugeordnet sind.

Für Banken schreiben die Auf-sichtsbehörden in der Regel sehr genaue Qualitätsanforderungen hinsichtlich der Organi-sation und der Geschäftsführung vor. Ein Verfahren im Zusammenhang mit der Anwendung von Schwankungsmargen. Dabei können die Zentralbanken, falls der regelmässig ermittel-te Wert der Sicherheiten unter eine bestimmte Grenze fällt, die Geschäftspartner auffor-dern, zusätzliche Sicherheiten oder Barmittel zur Verfügung zu stellen.

Dies geschieht immer dann, wenn der Wert der Sicherheiten nach einer Neubewer-tung den Betrag, welchen die Geschäftspartner schulden, zuzüglich der Schwankungs-marge übersteigt. In Zusammenhang mit Optionsgeschäften die Ver-pflichtung für den Schreiber einer Option, innert der gesamten Laufzeit entweder die ent-sprechende Anzahl Basiswerte oder andere Sicherheiten bei seiner Bank zu hinterlegen.

Erweist sich die Margendeckung als nicht ausreichend, so kann die Bank weitere Sicher-heiten verlangen Nachschussmarge. Markt, amtlicher official market: In der Börsenordnung genau umschriebenes Segment an deutschen Börsen; bis amtlicher Handel official trade genannt; vgl.

Die im amtlichen Markt gehandelten Wertpapiere müssen in allem den Anforde-rungen der Europäischen Wertpapierdienstleistungs-Richtlinie genügen. Zudem ist bei der Börseneinführung ein von der Aufsichtsbehörde genehmigtes Prospekt zu veröffentlichen. Markt, geregelter regulated market: In der Börsenordnung genau umschriebenes Seg-ment an deutschen Börsen mit festgelegten Mindeststandards, die der Europäischen Wertpapierdienstleistungs-Richtlinie entsprechen; vgl. Unternehmen, die sich dieses Marktes bedienen, bedürfen bei der Einführung eines von der Aufsichtsbehör-de genehmigten Prospektes.

Unternehmen aus dem Europäischen Wirtschaftsraum oder einem Drittstaat können ohne Zulassung in den geregelten Markt einbezogen werden. Voraussetzung hierfür ist, dass der Emittent an der Heimatbörse Zulassungsvorausset-zungen und Zulassungspflichten unterliegt, die mit den Anforderungen an dieses Markt-segment vergleichbar sind. Markt, invertierter inverted market: Auf dem Warenterminmarkt werden Lieferungen in den nahen Monaten mit einem höheren Kurs gehandelt als in den weiter entfernten Mona-ten.

Grund dafür ist ein vorübergehender Angebotsmangel. Markt, Neuer New Market: An der Frankfurter Wertpapierbörse eingeführtes Han-delssegment für Aktien von kleineren Wachstumsunternehmen. Es gelten besondere Zulassungsvoraussetzungen. Ein Ausdruck der Börsianer, um eine Situation zu be-schreiben, bei welcher der Kurs relativ schnell gestiegen ist; zu rasch, um aufgrund der zugrundeliegenden Fundamentalanalyse gerechtfertigt zu sein.

Eine Situation, bei welcher die Kurse rascher gefallen sind, als die zugrundeliegende Fundamentalanalyse es erwarten liessen. Daraus bestimmt sich unter anderem deren Gösse und Bedeutung. Marktpflegebetrag market management portion: Teilbetrag von meistens durch öffentli-che Stellen emittierten börsennotierten Anleihen, der zum Zweck der Kurspflege erst nach und nach an die Börse geschleust wird.

In Deutschland sind solche Operationen anzeige-pflichtig und müssen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungs-aufsicht im einzelnen gemeldet werden. Marktpreisbewertung marking to market: Marktpreismanipulation market price manipulation: Die betrügerische Beeinflussung des Kurses eines Wertpapiers durch falsche Angaben über kurserhebliche Umstände oder durch das Streuen von Gerüchten.

Risiko aufgrund der Tatsache, dass sich der Wert von Sicher-heiten während der Laufzeit eines Kreditgeschäfts ändern kann. Während die titelspezifi-schen das Verlustpotential aus Preisänderungen beziffern, welche auf die Bonität der Emittenten zurückzuführen sind, messen die allgemeinen den Value at Risk aus den sys-tematischen Marktrisiken. Marktwert market value; equity: Massnahme, zentralbankpolitische central bank measure: Einsatz eines Mittels der Zentralbank.

Der Einsatz ist marktkonform, wenn der Preis-Mengen-Mechanismus des Marktes nicht unmittelbar beeinflusst wird. Die Zentralbank ändert lediglich gewisse Daten Geldmenge, Zins , um die Wirtschaftssubjekte zu einem gewünschten Verhalten zu ver-anlassen. In der Regel verlangen die Aufsichtsbehörden, dass an Waren- und Effektenbörsen ab einer bestimmten Höhe offener Positionen diese ihr gemeldet werden müssen. Memoranda of Unterstanding, MoU so auch im Deutschen: Bilaterale Vereinbarung zwischen den Aufsichtsbehörden verschiedener Länder.

Sie enthalten Absichtserklärun-gen über den Austausch vertraulicher Informationen, um die grenzüberschreitende Zu-sammenarbeit zu erleichtern. Im besonderen wird vereinbart, Auskunftsersuchen bei Er-mittlungen in Insiderfällen, bei Marktmanipulation oder anderen Verstössen im Rahmen ihrer nationalen Gesetze nachzukommen.

Jahresbericht des Bundesaufsichtsamts für den Wertpapierhandel , S. Mengengeschäft consumer banking; retail banking: Mengentender Festsatz-Tender fixed rate tender; volume tender: Ausschreibungs-verfahren, bei dem der Zinssatz im voraus von der Zentralbank festgelegt wird. Die teil-nehmenden Geschäftspartner bieten den Geldbetrag, für den sie zum vorgegebenen Zins-satz abschliessen wollen. Allgemein aller Leistungsverzehr, der Betrieben bei Inflation aus dem Verlust der Masstabeigenschaft des Geldes entsteht.

Wie empirische Studien gezeigt haben, belasten diese Aufwendungen die Unter-nehmen erheblich. Von der Geldtheorie wurden diese Kosten lange vernachlässigt; sie rückten erst ab etwa allgemein in ihr Gesichtsfeld. Mezzanine Money so auch im Deutschen: Die Mischung von Eigenkapital und Fremd-kapital in erster Linie bei Neugründungen auf die Weise, dass im Konkursfall das Eigen-kapital vorrangig, das Fremdkapital nachrangig behandelt wird.

Das Eigenkapital ist damit weniger risikobehaftet, während das Fremdkapital an den guten Gewinnchancen teilha-ben kann. Mikro-Hedges so auch im Deutschen: Verfahren des Hedging, bei der die einzelne offe-ne Position Grundgeschäft durch den Aufbau einer gegenläufigen Position Sicherungs-geschäft abgesichert wird. Die Aufsichtsbehörden verlangen, dass Grund- und Siche-rungsgeschäft eindeutig zugeordnet sind: Sehr hohe, Darlehn, die ein Kreditinstitut einem Schuldner gewährt.

Solche Ausleihungen werden von den Aufsichtsbehörden besonders überwacht. Monatsbericht der Deutschen Bundesbank vom Oktober , S. Mindestanforderungen an das Kreditgeschäft, MaK minimum requirements for credit operations: Von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht im Dezember erlassene Richtlinien in Bezug auf die Organisation des Kreditgeschäftes best practices.

Sie gelten für sämtliche Kreditinstitute in Deutschland, während die qualitativen und quan-titativen Mindestanforderungen der internen Ratingsätze von Basel II nur für Banken gel-ten, die diese anwenden. Mindestbietungssatz minimum bid rate: Der niedrigste Zinssatz, zu dem Geschäfts-partner beim Zinstenderverfahren Gebote abgeben können.

In Län-dern, wo Aktienkäufe üblicherweise von Banken teilweise vorfinanziert werden, kann durch die Festlegung unterschiedlicher Sätze die Nachfrage nach Wertpapieren gesamthaft und nach einzelnen Titeln beeinflusst werden.

Man schreibt einer Erhöhung Sen-kung der Mindesteinschuss-Sätze daher heute nur noch eine Signalwirkung zu. Mindestpreis, fairer fair minimum price: Von den Aufsichtsbehörden berechneter Bör-senpreis einer Aktie bei Übernahmen. Grundsätzlich wird der durchschnittliche gewichtete Börsenpreis der vergangenen drei Monate herangezogen.

Jahresbericht des Bundesaufsichtsamts für den Wertpapier-handel, S. Mindest-Raten minimum down payments: Vorschrift der Zentralbank USA oder der Aufsichtsbehörde, dass bei Konsumenten Krediten die Banken zumindest den festge-setzten monatlichen Abzahlungssatz bei gegebenen Laufzeit fordern müssen. Zeitraum, für welchen die Ein-haltung der Mindestreservepflicht berechnet wird.

Pflicht der Banken, Mindestreserven bei der Zentralbank zu unterhalten. Darüber hinaus ist es den Banken gestattet, einen pauschalen Freibetrag von ihrem Mindestreservesoll abzuziehen. Die Berechnung des Freibetrags kann den jeweili-gen kreditpolitischen Zielen des Eurosystems angepasst werden.

Hier wird auch das Reserve-Soll dem Reserve-Ist gegenübergestellt sowie der jeweils gel-tende Zinssatz für die Mindestreserve ausgewiesen. Von der Zentralbank für jede Kategorie reservepflich-tiger Bilanzposten festgelegter Satz. Mindest-Überwachungsanforderungen minimum control requirements. Aufsichts-rechtlicher Begriff in Zusammenhang bankinternen Überwachungssystemen. Mindestzuteilungsbetrag minimum allotment amount: Niedrigster Betrag, der Ge-schäftspartnern bei einer Tenderoperation zugeteilt wird.

Mindestzuteilungsquote minimum allotment ratio: Diese kann beschliessen, eine Mindestquote bei den Tendergeschäften einzuführen. Minister und Zentralbankpräsidenten der G7 ministers and central bank presidents of G 7: Minister und Zentralbankpräsidenten der G10 ministers and central bank presidents of G Minister und Zentralbankpräsidenten der G20 ministers and central bank presidents of G Mitarbeiter mit besonderen Funktionen employees with special functions: Darunter verstehen die Aufsichtsbehörden Angestellte, die im Rahmen ihrer dienstlichen Aufgaben regelmässig Informationen erhalten, die geeignet sind, die Marktverhältnisse im Wertpa-pierhandel sowie im Handel mit Derivaten erheblich zu beeinflussen.

Mitarbeiter-Auskunftspflicht employee's information requirement: Mitarbeiterleitsätze rules of conduct: Verhaltensregeln für das Personal einer Bank. Sie sollen verhindern, dass Mitarbeiter ihre Stellung Insiderwissen unrechtmässig für eigene Geschäftsinteressen nutzen sowie gegen die Interessen ihrer Institute und deren Kunden verstossen. Von den Aufsichtsbehörden in Deutschland erstmals erlassen, in ge-nauen Richtlinien nach und nach verfeinert und eingehend überwacht.

Kün-digungsfrist bis zu fünf Jahren haben. Mittelstandsbank bank for small and medium-sized enterprises: Von Politikern in Deutschland geforderte staatlich bezuschusste Bank mit dem alleinigen Zweck der Kre-ditgewährung an mittelständische Firmen.

Mittelstandskredit credit for small and medium sized enterprises and handicrafts: Kredi-te an kleinere und mittlere Unternehmen sowie an das Handwerk, in der Regel im Zuge der staatlichen Mittelstandsförderung durch besondere Massnahmen wie Zinsver-billigung, Bürgschaften begünstigt und abgestützt.

Mittelzufluss aus Geschäftstätigkeit cash flow from operating activities: In der Sprache der Aufsichtsbehörden im regulären operativen Geschäft eines Unternehmens erarbeitete Beträge. Dies schliesst nicht ein Mittelzuflüsse, welche aus Finanzierungs- oder Investitionsvorgängen stammen oder für solche verwendet wurden. Im Jahr eingerichtetes Gremium der EU unter dem Vorsitz der Europäischen Kommission mit dem hauptsächli-chen Ziel, diese in aufsichtsrechtlichen Fragen bei Finanzkonglomeraten zu beraten.

Mobile Banking so auch im Deutschen: Models Task Force so auch im Deutschen: Formeln zur Messung kurzfristiger Zins- und Wechselkursänderungen, gewichtet nach deren entsprechendem Einfluss auf makroökonomische Veränderlichen, vor allem das reale Brutto-Inlandsprodukt und die Preise.

Von Zentralbanken zur Preisvorhersage teilweise, wenngleich mit vielen Vorbehalten, herangezogen. In den USA die seit geltende Vorschrift, dass sämtliche Leis-tungen der Zentralbank in einer Kostenrechung zu erfassen sind, die den tatsächlich anfal-lenden bzw.

Monitoring so auch im Deutschen: Die Möglichkeit des Aufspürens von illegalen Zah-lungsströmen und Finanztransaktionen auch im Massenzahlungsverkehr durch den Ein-satz geeigneter technischer Mittel. Montanwerte coal and steel securities.

Wertpapiere und im besonderen Aktien, die von der Eisen- und Stahlindustrie sowie vom Kohlenbergbau begeben wurden. Sie spielten bis in die erste Hälfte des Moral Hazard so auch im Deutschen: Verminderte Achtsamkeit im Verhalten, wenn man damit rechnen kann, dass andere etwa: Krankenkasse, Versicherung, Zentralbank, Staat allfällige Schäden mit tragen.

Daher übersetzen manche Moral Hazard mit "unseriöses Verhalten", andere gar mit "rücksichtsloser Unbekümmertheit". Banken, die dem Kunden die Möglichkeit bieten, auf verschiedenen Wegen mit seiner Bank in Verbindung zu treten. Multiple-Class Funds so auch im Deutschen: Investmentfonds deren Anteile unterschiedliche Rechte und Pflichten Anteilsklassen haben. Dennoch bilden aber die mit unter-schiedlichen Rechten und Pflichten geleisteten Einzahlungen ein einheitliches Sonder-vermögen.

Mündelsicherheit trustee security status: Zulässig sind in der Regel Spar-einlagen und Anleihen öffentlich-rechtlicher Emittenten; ausgeschlossen sind jedoch Akti-en oder Derivate. Von Firmen der Informationstechnologie begebene Wertpapiere, insbesondere Aktien entsprechender Unternehmen. Die Nachschussleistung versichert der Bank dem Makler , dass der Kunde bereit und imstande ist, seiner Verpflichtung aus ei-nem Terminkontrakt nachzukommen. Kommt der Kunde dem Margin Call so auch oft im Deutschen gesagt nicht nach bei den Warenbörsen der USA beträgt die Frist oft nur eine Stunde , so wird seine Position zwangsweise glattgestellt, was zu erheblichen Verlusten führen kann.

Urkunde, die für die Übertragung des verurkundeten Rechts unentbehrlich ist. An der Effektenbörse Aktien von Unternehmen mit verhältnis-mässig geringer Börsenkapitalisierung, minderem Bekanntheitsgrad und wenig hohem Geschäftsvolumen.

Need-to-know-Prinzip so auch im Deutschen: Von den Aufsichtsbehörden vorgeschrie-bene und überwachte personelle Trennung von Vertraulichkeitsbereichen innert einer Bank. Einzelne Mitarbeiter dürfen danach nicht mit vertraulichen Informationen über ande-re Bereiche des Unternehmens versehen werden.

Zweck der Mass-nahme ist es, entsprechende Kunden zum Abzug ihrer Depositen zu bewegen. Im Zuge der Abwehrmassnahmen gegen heisses Geld bekannt geworden. In Deutschland Aktienindex für innovative Wachstumswerte, die als besonderes Segment an der Börse in Frankfurt am Main zusammengefasst wurden. Ende wird der Neue Markt geschlossen, nachdem aussergewöhnliche Ver-luste dort den Ruf der Börse gesamthaft zu beeinträchtigen drohten. Für Zinsen und Dividenden, welche nach Prozenten berechnet werden, ist immer der Nennwert mass-gebend.

Netting so auch im Deutschen: Im Finanzbereich ein Vertrag, der die zwischen den Par-teien abgeschlossenen Einzelvereinbarungen durch einen Rahmenvertrag derart mitein-ander verknüpft, dass bei einer Beendigung der Vertragsbeziehung infolge Leistungsstö-rungen oder gar Insolvenz bei der Abwicklung nur der Saldo aus den Einzelvereinbarun-gen geschuldet wird.

Der Abschluss von Rahmenverträgen mit Netting-Klauseln wirkt auf der Ebene der einzelnen Bank risikosenkend; von den Aufsichtsbehörden daher gefördert und im einzelnen näher bestimmt. Netto-Inventarwert net asset value: Nettozinsdifferenz covered interest-rate differential: Netto-Zinsertrag net returns from interest: Bei Banken die Differenz zwischen Brutto-zinsertrag auf Ausleihungen zuzüglich des Zins- und Dividendenertrags aus Handelsbe-ständen und Finanzanlagen abzüglich Zinsaufwand.

Networking so auch im Deutschen: Die Schaffung und Verwaltung von Zahlungsein-heiten in Rechnernetzen. In Deutschland unterliegen entsprechende Dienstleister der Kon-trolle durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Neudenominierung von Wertpapieren re-denomination of securities: In Europa ein Verfahren, nach dem die ursprüngliche Denominierung eines jeweils in nationale Währung begebenen Wertpapiers zum unwiderruflich festgelegten Umrechnungskurs auf EUR um-gestellt wurde.

Börsenmaklern laufend mit dem gegenwärtigen Marktpreis verglichen, um allfällige Nachusssforderungen bei dem Kunden zu erheben oder diesem Überschüsse gutzuschreiben. New Economy auch im Deutschen so wiedergegeben: Nochgeschäft put or call of more: Der Kauf oder Verkauf eines bestimmten Betrags von Wertpapieren mit dem Recht, einen weiteren Betrag nachzufordern oder bei einem Ver-kauf einen weiteren Betrag nachzuliefern.

Noise Traders so auch im Deutschen: Anleger, die mangels genügender Marktkenntnis ihre Entscheidungen aufgrund nebensächlicher Einflussgrössen treffen. Nominalzins nominal interest rate: Bei Darlehn der vertraglich vereinbarte Zinssatz ab-züglich verschiedener Abzüge, so dass die wirkliche Belastung immer höher ist als ver-tragsgemäss nominell festgelegt. Nominalverzinsung nominal interest yield: Der auf den Nennwert bezogene Ertrag ei-nes Wertpapiers, im Gegensatz zur Effektivverzinsung, der auf den Kurswert bezogen ist.

Notleidende Wertpapiere, die wertlos geworden sind oder unter den gegebenen Umständen wertlos erscheinen. Diese können, wenn sie in Pa-pierform sind, möglichenfalls als Sammlerobjekt später wieder einen Marktwert errei-chen. Normal-Werte General Standard Values: Handelsbereich an der Deutschen Börse mit den gesetzlich vorgeschriebenen Anforderungen hinsichtlich der Berichtspflicht. Geschäftsbericht der Deutschen Bundesbank, S. Nostromarkt interbank money market: Notierung, variable variable quotation: An deutschen Börsen werden Effekten mit grös-seren Umsätzen innert der Börsenzeit fortlaufend notiert.

Die Aufträge und Abschlüsse im variablen Handel müssen eine Mindestanzahl umfassen. Australische Goldmünze, die in der Standardgrösse 1 Unze Gold enthält. Nullkupon-Anleihe zero coupon bond: Wertpapier, bei dem während der gesamten Laufzeit lediglich eine Zahlung anfällt. Wertpapiere, die unter Abzug eines Diskonts begeben werden, und Wertpapiere, bei denen eine einzige Zinszahlung bei Fälligkeit erfolgt. Nullzinsen zero interest rate: Wäre der Zinssatz durch entsprechende Zentralbankpoli-tik, wie um in Japan nahe Null, dann würde die Sparquote ebenfalls auf Null oder gar darunter zurückgehen.

Das Angebot an Krediten versiegte dadurch. Unternehmen in-vestieren aber auch bei einem Zinssatz von Null nicht, wenn die Gewinnaussichten schlecht sind. Daher bringt eine Nullzinspolitik keine Vorteile.

Octopus so auch meistens im Deutschen; übersetzt: Jahresbericht der EZB, S. Diese Vergünstigung fällt bei Basel-II weg. Ihr satzungsmässiges Ziel ist die Förderung der Wirtschaft in weitestem Sinne. Leiten-des Organ ist der Rat mit Vertretern aller Mitgliedsländer. An der Spitze des Sekretariats in Paris steht der Generalsekretair. Mittlerweile auch bei Banken zur Geltung gekomme-ner Masstab, bei dem die Steigerung des Umsatzes bei gleichzeitiger Minderung der ein-gesetzten Rohstoffe und der Emissionen erreicht werden soll.

Eine Kapitalanlagegesellschaft, die ein Vermögen aus-schliesslich oder doch vorwiegend aus Wertpapieren von Unternehmen bildet, die sich ganz besonders dem Ziel der nachhaltigen Wirtschaftsweise verpflichtet fühlen.

Bei der Beurteilung einer Anlageentscheidung werden auch oder gar: Firmen mit besonderem Nachdruck auf Nachhaltigkeit sustainability: Offen open meint in Zusammenhang mit "Offenmarktpolitik" dreierlei. Aufsichtsrechtliche Regelungen, die Banken vorschreiben, die Öffentlichkeit über ihr Kapital, über eingegangene Risiken und die Kapitaladäquanz genau zu unterrichten.

Nach Basel-II in gesteigertem Masse vorgeschrieben. Offenmarktgeschäft open market operation: Geldpolitischer Eingriff, der auf Initiative der Zentralbank am Finanzmarkt durchgeführt wird. Öffentliche Hand general government; public authorities: Office of Comptroller, OOC: Offshore-Finanzplätze offshore financial centres, OFCs: Auch ist die Durch-setzbarkeit von Rechtsansprüchen unter Umständen nicht gewährleistet.

Dadurch werden entsprechende den Geschäfte unrentabel. Man nennt dieses Vorgehen der Aufsichtsbehören eine indirekte Beaufsichtigung der Offshore-Finanzplätze. Offshore Funds so auch im Deutschen: Finanzdienstleistungen mit der Personengruppe der wohlhabenden Älteren.

In diesem Fall verwahrt ein Wertpapier Finanz-dienstleister die im Kundengeschäft zugeflossenen Beträge nicht getrennt nach einzelnen Auftraggebern, sondern eventuell gar mit anderen Posten des Unternehmens auf einem einzigen Konto.

Online-Banking so auch im Deutschen: Erledigung von Bankgeschäften auf dem Weg über das Internet. Die Banken bieten in der Regel hierfür entsprechende Bankportale be-reit.

Operationen, strukturelle structural operations: Verlorengegangener Ertrag, wenn man eine an-dere bessere, opportunere Investition unterlassen hat; der entgangene Gewinn durch das Versäumnis einer günstigeren Gelegenheit. Option svertrag option [contract]: Falls der Käufer sein Recht ausübt, muss der Verkäufer Stillhalter ungeachtet des gegenwärtigen Marktpreises zum verein-barten Basispreis seine Verpflichtung erfüllen.

Option, asiatische Asian option: Option, bei der vom Kurs des Basiswertes innert eines bestimmten Zeitraums ein Durchschnittswert gebildet wird. Bei einer Put-Option kann sich entsprechend ein niedrigerer Ausübungspreis als der ursprünglich festgelegte ergeben.

Option, ausbezahlte payout option: Option mit dem Anspruch auf einen gemäss ver-traglichen Bedingungen im voraus festgelegten Betrag. Der geschuldete Betrag kann daher erheblich grösser bzw. Option, europäische European option: Kauf- oder Verkaufsoption, die lediglich zu ei-nem vereinbarten Endfälligkeitstermin Verfalldatum auszuüben ist. Option, exotische plain-vanilla option: Im Gegensatz zu "gewöhnlichen" Optionen gel-ten hier besondere Bedingungen und Vereinbarungen, die meistens sehr risikoreich sind.

Option, gesperrte ratchet option; cliquet option: Der Ausübungspreis wird hier in meist regelmässigen Zeitabständen für die folgende Periode dem Kurs des Basiswertes ange-passt. Ein allfälliger innerer Wert der Option wird festgehalten locked in. Die innert der gesamten Laufzeit anfallenden Lock-ins werden aufgerechnet. Forex - Der Wochenausblick vom Mai Forex - Der Wochenausblick vom Januar auf ein Jahreshoch von ,82 geklettert war, da die Investoren das Vertrauen in den sogenannten 'Trump-Bonus' verloren haben.

Dies hat nun sogar zu Gerüchten über eine mögliche Amtsenthebung geführt. Der Dollar ist schwer angeschlagen von Befürchtungen, dass das politische System in den USA könnte nun vollends in einer Krise versinken, was Steuer- oder Ausgabenreformen unmöglich machen würde. Die Gemeinschaftswährung wird weiter gekauft, da die Investoren ihre Aufmerksamkeit wieder der Geldpolitik zugewandt haben, als die politischen Risiken wieder in den Hintergrund getreten sind.

Die jüngsten Konjunkturdaten haben angedeutet, dass die wirtschaftliche Erholung im Währungsblock an Tiefe gewonnen hat. Dies hat Spekulationen darüber losgetreten, wann die Europäische Zentralbank ihr Stimulusprogramm zurückfahren könnte. In der kommenden Woche werden die Investoren gespannt auf das am Mittwoch erscheinende Protokoll der Sitzung des Offenmarktausschusses der Federal Reserve warten, von der sie sich neue Hinweise auf den Zeitpunkt der nächsten US-Zinserhöhung erhoffen.

Die revidierten Zahlen zum amerikanischen Wirtschaftswachstum im ersten Quartal und private Umfragedaten aus der Eurozone dürften ebenfalls von Interesse sein.

Die kanadische Notenbank gibt den Leitzins bekannt und publiziert ihren Bericht zur Geldpolitik, welcher das konjunkturelle Umfeld und weitere Faktoren, die die Entscheidung der Bank beeinflussten, erläutert.

Die Fed veröffentlicht das Protokoll ihrer jüngsten geldpolitischen Sitzung, das den Investoren Einsichten in den Ausblick der Bankvertreter auf die wirtschaftliche Lage und ihrer Handlungsoptionen enthält. Rohölfutures - Der Wochenausblick vom Mai Rohölfutures - Der Wochenausblick vom April gehandelt worden war. Die Ölminister der Organisation Erdölexportierender Länder und anderer führender Ölexporteure werden am Mai in Wien zusammentreffen, um zu entscheiden, ob sie die gegenwärtig gültigen Produktionsquoten über die bisherige Auslauffrist vom Juni hinaus verlängern werden.

Juni um 1,8 Millionen Fass am Tag zu senken. Die Mehrzahl der Analysten am Markt geht davon aus, dass das Ölkartell seine Produktionskürzungen für weitere neun Monate bis März verlängern wird, anstatt der bisher geplanten sechs Monate.

Es gibt zudem Gerüchte, dass die Opec tiefere Einschnitte in Erwägung zieht, aber es bleibt unklar, ob es dafür genügend Unterstützung gibt. Bisher hat das Abkommen kaum auf die globalen Lagerbestände durchgeschlagen, dank einer gestiegenen Produktion in Ländern wie Libyen, die nicht an den Förderquoten teilnehmen und dem unaufhörlichen Anstieg der Schieferölförderung in den USA.

Woche in Folge die Anzahl der von ihnen betriebenen Bohrplattformen erhöht haben, was ein Frühindikator für eine weiter steigende Ölförderung ist. Es handelt sich nunmehr um die zweitlängste Serie seit Beginn der Aufzeichnungen. Die nun 11 Monate anhaltende Erholung der Industrie hat die Ölexploration auf ihr höchstes Niveau seit April steigen lassen.

In der kommenden Woche wird am Ölmarkt vor allem der mit Spannung erwartete Opec-Gipfel am Donnerstag im Mittelpunkt stehen, auf dem die führenden Ölexporteure über die Verlängerung ihrer Produktionskürzungen entscheiden werden. Führende Ölexporteure treffen sich in Wien, um über eine Verlängerung ihrer bestehenden Förderquoten zu entscheiden. Die Stimmung der Investoren ist schwer angeschlagen von Befürchtungen, dass das politische System in den USA könnte nun vollends in einer Krise versinken, was Steuer- oder Ausgabenreformen unmöglich machen würde.

Ein schwächerer Dollar führt gewöhnlich einem höheren Goldpreis, der in der US-Währung ausgezeichnet ist. This is one of my long swing trade ideas that is setup for a long term trade and with great return potential. Price action is showing signs of a reversal in the making.

I am very fond of keeping things simple and this is a perfect example of a simple setup. European equities trade little changed and mixed after a better opening. US equities open with small losses of about 0.

Sterling hardly reacted to the mixed report. In remarks before a closed-door session, Mr. Lavrov appeared to warn Washington not to strike Syria again. Global core bonds traded in a narrow sideways range today amid an empty eco calendar. Equity markets lower and oil prices sent a diffuse picture for core bonds.

Markets seem to be gearing up for US retail sales and inflation data on Friday. In yield terms, both the German 0. On intra-EMU bond markets , yr yield spread changes versus Germany narrow up to 4 bps with Greece outperforming -7 bps. The auction had no tail and the yield nearly halved 0. Currently, the WI trades around 2. The dollar steadied today as geopolitical tensions moved to the background.

There was no economic nor other key headline news that could give the main currency crosses firm direction. It stayed around this level going into the close of our report.

Both US and German yields are nearly flat on the day, implying that rate differentials barely changed. European equities eked out small gains, while US equity futures show marginal losses. We think that the upcoming Easter holiday keep investors side-lined. Investors are unwilling to reverse last week's dollar gains, but have no appetite either to test the key 1. The yen gained substantial ground yesterday on a rise of geopolitical tensions.

Risk sentiment turned neutral in the European session. In the US session, there is a slight negative trading bias, but the pair changes hands at Similar to our two main crosses, sterling trading was absolutely boring. Traders awaited the labour report, but it was mixed and thus neutral for sterling.

The market reacted for a second to the labour market report. Earnings were a tad higher than expected, but it were offset by weaker employment and higher than expected jobless claims. Cable traded between 1.

So what we can expect to see is the third drive to hit the 1. I've been expecting this pattern ever since the price hit the 1. You can try and catch the third drive up with a very aggressive entry but the structure always has a chance to change on a dime - especially given the dollar's recent unpredictability.

The more conservative play would be to wait until the price hits 1. Another reason to stick to the conservative play would be the fact that the price might even hit the 1. Goldfutures steigen während der U. Session Goldfutures steigen während der U. Indicators on larger weekly, monthly timeframes are very much elevated and overbought. CoT levels continue to be extreme with Commercials record short and Large Specs record long.

An accident waiting to happen imo. Zentralbankgeld Primärliquidität fliesst auf diese Weise an die Zentralbank zurück; das Angebot am Tagesgeldmarkt sinkt, und dieses Verhalten der Banken wirkt so einem weiteren Sinken des Tagesgeldsatzes entgegen. Zur Refinanzierung verwendete, besonders geschaffene Wertpapiere, die durch einen Pool gleichartiger Forderungen bei-spielsweise Hypothekarkredite gedeckt sind und deren Schuldendienst aus dem Ertrag des Pools getragen wird.

Monatsbericht der Deutschen Bundesbank vom April , S. Asset-Price Inflation so auch im Deutschen gesagt: Die Preise für Immobilien und Fi-nanzaktiva steigen stärker an als der Index der Konsumentenpreise, was letztlich immer die Folge einer zu starken Vermehrung der Geldmenge ist.

Banken sind verpflichtet, vor dem Kauf von Finanztermingeschäften den Anleger über die damit verbundenen Risiken aufzuklä-ren und eine Unterschrift unter ein entsprechendes Dokument zu verlangen. In der Sprache des deutschen Aufsichtsrechts jener Staat, in welchem ein Institut ausserhalb seines Herkunfts-Staates eine Zweignie-derlassung unterhält oder im Wege des grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehrs tätig wird.

Aufsichtsbehörden supervisory authorities; prudential authorities: Allgemein die in ei-nem Staat gesetzlich eingerichteten Instanzen zur Überwachung der Tätigkeit auf den Fi-nanzmärkten. Aufsichtsvermeidung evading from supervision: Von Banken eingeschlagene Strate-gien, durch die Ausschöpfung von Gesetzeslücken oder durch Verlegung von Geschäften ins das Ausland sich der Überwachung durch die jeweilige Aufsichtsbehörde teilweise zu entziehen.

Banken leiten Börsenaufträge ihrer Kunden nicht unverzüglich weiter, wodurch Anleger unter Umständen Verluste erleiden, besonders bei Zeichnungsfristen. Daher wird die sofortige Orderweiterleitung von den Aufsichts-behörden überwacht. Jahresbericht des Bundesaufsichtsamt für den Wertpa-pierhandel, S. In Deutschland sind Banken verpflichtet, über Wertapiergeschäfte mit ihren Kunden Niederschriften anzufertigen und der Aufsichts-behörde jederzeit zugänglich zu machen.

Jahresbericht des Bundesauf-sichtsamt für den Wertpapierhandel, S. Aus dem Geld out of the money: In diesem Falle ist es für den Inhaber einer Option nicht lohnend, die Option auszuüben.

Ausfallrate, erwartete expected default rate: Wenn nicht anders definiert, die Wahr-scheinlichkeit dass ein Kreditnehmer bei seiner Bank die Schulden innert Jahresfrist nicht bedienen kann. Ausfallverlust loss given default: Ausfallwahrscheinlichkeit probability of default: Ausführungsanspruch claim to carrying out: In Deutschland besteht ein solcher An-spruch derzeit nur im Parketthandel, nicht im elektronischen Handel und nicht bei Inhouse-Systemen.

Ausführung, sofortige fill or kill order: Klausel an Börsen für einen Auftrag, der sogleich vollständig ausgeführt werden muss. Ist das dem Börsenmakler nicht möglich, so wird die Order gestrichen. Ausgabenquote, öffentliche public expenditure quota: Der Anteil der staatlichen Aus-gaben am Bruttoinlandprodukt, gemessen zu laufenden Preisen und nach bestimmten Regeln der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung ermittelt.

Je höher die Ausgaben-quote, desto enger ist der von den Marktkräften geordnete Teil der Volkswirtschaft und desto stärker wird der Finanzsektor dadurch beeinträchtigt.

In diesem Fall wird das Portfolio vorsichtig gepflegt und risikobehaftete An-lagegegenstände nach Möglichkeit vermieden. Risikostreuung, Abstimmung von Vermögen und Verbindlichkeiten, Absiche-rung für die Nominalwertgarantie, gesamthaft "prudent person rule" genannt vor.

Solche Einschränkungen führen notwendig dazu, dass entsprechende Fonds weniger Rendite erwirtschaften können, weil sie bestimmte Risiken nicht eingehen dürfen. Allgemein die Politik einer Gesellschaft, Aktionäre bzw.

Ge-sellschafter zum Verkauf ihrer Anteile zu bewegen. Früher in erster Linie dadurch, dass selbst hoher Gewinn durch bilanzielle Kniffe etwa: Heute mehr durch das gezielte Lancieren von Schreckensmeldun-gen hinsichtlich der Ertragsaussichten.

In Deutschland ist jede Art der Ausla-gerung von Geschäftsbereichen anzeigepflichtig und in vorgeschriebener Form der Bun-desanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht zu melden. Diese ist berechtigt, auch die aus-gelagerten Einheiten zu prüfen. Jahresbericht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, S.

Jahresbericht der Bundesanstalt für Finanz-dienstleistungsaufsicht, S. Auslandsvermögensstatus foreign Jahresbericht der Bundesanstalt für Finanz-dienstleistungsaufsicht, S.

Besonderes Verfahren bei der Tilgung einer Schuldverschreibung innert deren Laufzeit. Eine bestimmte Anzahl von Nummern der betreffenden Emission wird durch Losziehung öffentlich aufgerufen und die gezogene Schuldverschreibung zum Nennwert eingelöst. Ausrichtung aktienkursbestimmte asset-orientated central bank policy: Denn sie können erwarten, dass die Fed bei einer Baisse mit Zinssenkungen hilft.

Ausrichtung, kurzfristige short-term orientated central bank policy: Festlegung der Geldpolitik auf einen Zeitraum von etwa 14 Monaten. Ausrichtung, mittelfristige medium-term orientated central bank policy: Festlegung der Geldpolitik auf eine Zeitspanne, die durch den Verlauf von Konjunkturzyklen geprägt ist. Ausrichtung, nachfragebestimmte short-term demand orientated central bank policy: Festlegung der Geldpolitik auf eine Verstetigung der Nachfrage, von manchen Politikern nachdrücklich gefordert.

Ausrichtung, stabilitätsorientierte stabilisation orientated central bank policy: Festle-gung der Geldpolitik auf das gesamtwirtschaftliche Gleichgewicht. Zudem müsste die Zentralbank ihren Mitteleinsatz häufig umkehren.

Eine solche Volatilität würde sich auf die Finanzmärkte und den Wechselkurs nachteilig übertragen. Ausrichtung, vermögensorientierte asset orientated central bank policy: Festlegung der Geldpolitik allein oder vorwiegend auf das Preisniveau von Vermögenswerten, neben Wertpapieren vor allem auch auf Immobilien.

Denn auch eine Zentralbank kann ein "richtiges" Kursniveau und "gesunde" Ertragserwartungen nicht be-urteilen, weil ihr die Masstäbe dazu fehlen. Kursverluste müssten durch Zinssenkungen aufgefangen werden.

Bei steigen-den Vermögenspreisen aber wären Zinserhöhungen geboten. Ausrichtung, wechselkursbestimmte exchange-rate orientated central bank policy: Fachgremium der in die Bankenaufsicht eingebundenen eu-ropäischen Behörden; bisher dem Ausschuss für Bankenaufsicht beigeordnet. Paris mit dem Zweck, die Europäische Kommission in wertpapieraufsichtlichen Fragen zu bera-ten und die Umsetzung des Gemeinschaftsrechts in nationales Recht zu befördern.

Mit-glieder sind Vertreter nationaler Wertpapier-Aufsichtsbehörden. Ziel ist die notwendige Kooperation im Bereich der Bankenaufsicht und Finanzmarktstabilität zwischen den Zentralbanken und den einzelnen nationalen Aufsichtsbehörden. Geschäftsbericht der Deutschen Bundes-bank , S. Im Jahr gegründetes Gremium mit dem Hauptziel, allfällige Schwachstellen im internati-onalen Finanzsystem aufzuspüren.

Geschäfts-bericht der Deutschen Bundesbank , S. Ge-schäftsbericht der Deutschen Bundesbank , S. Bankgeschäfte, die bis zum Inkraft-treten der International Accounting Standards im Jahre in der EU nicht bilanzmässig erfasst werden müssen. Aktienoptionen und — … Treuhandgeschäfte. Die Nachfrage nach Ausserbilanzdienstleistungen der Banken stieg seit sprunghaft an; gleichzeitig verliert das Bilanzgeschäft bei vielen Instituten relativ an Bedeutung.

Die entsprechenden Bestimmungen werden in Deutschland von der Bundes-anstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht überwacht. Der in der Option festgeschriebene Preis, zu welchem der Inhaber der Option von seinem recht Gebrauch manchen kann, die Option auszuüben das heisst: Jemand stellt einem Dritten Geld zur Verfügung und sagt zu, für diesen einzustehen, falls er seinen Verpflichtungen nicht nachkommt.

Abkürzung für business-to-business; besonders im E-Geld-Verkehr gebraucht. Abkürzung für business-to-consumer; besonders im E-Geld-Verkehr gebraucht.

Abkürzung für business-to-government; besonders im E-Geld-Verkehr gebraucht. Baby Bonds baby bonds: Back-off-Bereich so auch im Deutschen gesagt: Tätigkeitsfelder in einer Bank, die nicht unmittelbar der Kundenbedienung dienen, wie vor allem die Abwicklung des Zahlungsver-kehrs und des Wertpapiergeschäftes. Seit etwa setzte sich weltweit verstärkt die Tendenz durch, diese "hinter dem Schalter" back office stattfindenden, kundenfernen Tätigkeiten in rechtlich selbständige Einheiten auszulagern oder innert eines Verbundes mit anderen, gleichartigen Banken einzubringen.

Über die Vorteile und Nachteile wird viel diskutiert. Backtesting so auch im Deutschen gesagt: Im Rahmen des Ratings der Vergleich der Schätzungen für die Ausfallwahrscheinlichkeiten mit dem tatsächlich eingetretenen Kredit-ausfall. Mo-natsbericht der Deutschen Bundesbank vom September , S. Bad Bank so auch im Deutschen gesagt: Verschiedentlich vor allem in Japan vorge-schlagene staatliche Auffanggesellschaft für faule Kredite.

Diese könnte Forderungen not-leidender Institute bündeln, als Wertpapiere verpacken und am Kreditmarkt unterbringen. Letzten Endes würde aber hier die Steuerzahler für fehlgeleitete Kredite der Banken zur Kasse gebeten. Allgemeiner Preisrückgang auf einem Markt, besonders an der Börse. Baisse, zyklische cyclical slump: Baisse-Spreizung bear put spread: Der Marktteilnehmer erwartet hier sinkende Preise für das dem Vertrag zugrundeliegende Produkt.

Bei einem eines Systems fester Wechselkurse wie das WKM II sind die Zentralbanken verpflichtet, den Kurs der Währung zu sichern, sobald er eine obe-re oder untere, vertraglich festgelegte Grenze erreicht. Innert dieser Bandbreiten bildet sich der Wechselkurs nach den Knappheitsverhältnissen auf dem Markt. Je weiter die Bandbreite ist, desto mehr nähert sich das System den freien Wechselkursen.

Wegen des gesetzlichen Bezeichnungsschutzes in Deutschland vgl. Siehe Finanzdienstleistungsinstitut, Finanzinstitut, monetäres, Internetbank, Kreditinstitut.

Bankenaufsicht, europäische European Financial Supervisory Authority: Vielfach ge-forderte Aufsichtsbehörde, welche die nationalen Behörden ablösen und einheitliche Richtlinien im Eurogebiet gesamthaft zur Geltung bringen soll. Die bis anher praktizierte enge Zusammenarbeit der einzelstaatlichen Aufsichtsbehörden hat sich gut bewährt.

Bankengeldmarkt Interbankenmarkt, Nostrogeldmarkt; interbank market: Handel in Zen-tralbankgeld innert der Geschäftsbanken. In der Schweiz unabhängige Aufsichtsbehörde über Banken und Anlagefonds. Bankenliquidität liquidity of the bank system: Flüssige Mittel, welche die Banken zur Aufrechterhaltung ihrer Zahlungsbereitschaft benötigen. Das Bankensystem als Ganzes kann aber nicht mit Forderungen der Banken untereinander bezahlen, sondern nur mit Zentralbankgeld.

Bankentflechtung, deutsche German bank deconcentration: Als die Hoheitsrechte der Westalliierten Besatzungsstatut mit Inkrafttreten des Deutschlandvertrages und den Pariser Verträge wegfielen, machte man diese, betriebs-wirtschaftlich verlustbringende Entflechtung bis wieder rückgängig. Im Jargon Bezeichnung für Frankfurt am Main. Als "Bank der Zentralbanken" mit Sitz in Basel obliegt ihr die Festigung der zwi-schenstaatlichen Währungsbeziehungen auf fast allen Gebieten, vor allem auf dem Sektor des Aufsichtsrechts.

Bank, gemischte mixed channel bank; click and mortar bank: Zusammenschlüsse von Banken bedürfen immer auch der Zustimmung der Aufsichtsbehörden. Diese prüfen besonders die Vereinbarkeit der Orga-nisationsgefüge und der IT-Systemlandschaften, um eine durch die Fusion mögliche Risikoanhäufung zu begrenzen. Dies gilt auch für grenzüberschreitende Fusionen. In den einzelnen Ländern in unterschiedlichem Grad gesichert. In der Schweiz seit durch Artikel 47 des Ban-kengesetzes besonders stark verankert; seine Verletzung gilt als Offizialdelikt.

Bankgeschäfte, unbare cashless banking: Der Betrieb des Kreditgeschäftes oder des Depositengeschäftes, wenn es durch Absprache oder geschäftliche Gepflogenheit aus-geschlossen oder erheblich erschwert ist, über den Kreditbetrag oder über die Depositen durch Barabhebung zu verfügen. In Deutschland Institute mit solcher Geschäftsausrich-tung gesetzlich verboten.

Arbeitsgruppe der EZB und Mitarbeitern der nationalen Aufsichtsbehörden mit dem Ziel des Informationsaus-tauschs über grundsätzliche und aktuelle aufsichtsrechtliche Fragen.

Dazu zählt auch ein Falschgeldüberwachungssystem. Jahresbe-richt der Deutschen Bundesbank , S. Das Bemühen einer Zentralbank, fäl-schungssichere Banknoten in ausreichendem Masse innert eines Währungsgebietes für alle Bedürfnisse des Publikums zur Verfügung zu stellen.

Bankrate official discount rate: In Deutschland früher gesagt von einem Ort, an dem die Lan-deszentralbank eine Niederlassung unterhielt. An solchen Plätzen war es einfacher, sofort an Bargeld zu kommen; die Bargeldhaltung konnte daher geringer gehalten werden. Die-ser Standortvorteil wurde zeitweise durch eine höhere Mindestreserve für Institute an Bankplätzen ausgeglichen. Eingangsseite einer Bank im Internet, über die man zu den Dienstleistungen vor allem: Online-Banking, Finanzinformationen des Instituts geführt wird.

Bankregel, goldene golden bank rule: Bank-Versicherungskonzern bank insurance group: Bei einer Option wird statt der Lieferung des Basiswertes am Fälligkeitstermin eine entsprechende Geldzahlung geleistet.

Diese entspricht der Diffe-renz zwischen dem Ausübungspreis und dem Kurs des Basiswertes. Bargeld notes and coins: Gesetzliche Zahlungsmittel in Form von Banknoten und Mün-zen.

Bargeldquote note and coin circulation: Diese Kennzahl ist von Sondereinflüssen abgesehen in den entwi-ckelten Volkswirtschaften über die Jahrzehnte konstant geblieben. Erklärt wird dies damit, dass Bargeld durch Sichtguthaben auf Girokonten giro accounts sowie durch Karten und künftig auch wohl mehr durch elektronische Zahlungsmedien ersetzt wird. Daraus folgt, dass die Zentralbank auch für die Knapphaltung des Buchgeldes die letzte Verantwortung übernehmen muss. Bargeldumlauf currency in circulation: Es handelt sich dabei um eine Nettogrösse; abgezogen ist der Kassen Bestand der Banken und der Eigenbestand der Zentralbank.

Mo-natsbericht der Deutschen Bundesbank vom April , S. Wenn ein Unternehmen in der Zukunft eine Ware bei-spielsweise Weizen kaufen muss, so kann es sich gegen eine unerwartete Preissteige-rung schützen, indem es einen Ersatzkauf im Terminmarkt vornimmt.

Das einzige Risiko, das übrigbleibt, ist eine Veränderung der sogenannten "Basis" Kassakurs minus Termin-kurs. Basis, schwache weak basis: Ein vergleichsweise grosser Unterschied zwischen Kas-sakurs und Terminkurs eines Gutes. Eine schwache Basis wird auch "breite Basis" oder "mehr negative Basis" genannt. Käufer können jetzt ihr Kaufgebot herabsetzen.

Während Kassakurse im Verhältnis zu Futures fallen, schwächt sich die Basis verbreitert sich. Eine schwache Basis deutet allgemein auf einen schlecht zu verkaufenden, aber gut zu kaufenden Markt hin. Nach Basel-II einfache Methode des internen Ra-tings, bei der ausschliesslich Ausfallwahrscheinlichkeiten zu schätzen sind; andere Grös-sen Verlustquote im Insolvenzfall, Erlösquote aus der Verwertung von Sicherheiten wer-den von den Aufsichtsbehörden vorgegeben.

Der vertraglich festgelegter Preis, zu dem man einen Optionsvertrag ausüben kann. Übt also der Käufer seine Option aus und verlangt die Leistung, so erhält er diese zum vereinbarten Lieferpreis; es sei denn, eine andere Vereinbarung wurde getroffen.

Derivaten zugrunde liegendes Finanzobjekt. Der Wert des Derivates ist von dem jeweiligen Basiswert auch Bezugsbasis ge-nannt abhängig. Monatsbericht der Deutschen Bundesbank vom Oktober , S. Basiszins basis interest rate: Im Jahr gegründetes Gremium von Bankenaufsichts-Behörden, um die Ban-kenaufsicht in den einzelnen Mitgliedsländern zu koordinieren.

Der Ausschuss tritt in der Regel bei der Bank für internationalen Zahlungsausgleich zusammen, wo sich auch sein ständiges Sekretariat befindet. Basler Vereinbarung Basle capital accord: Vom Basler Ausschuss für Bankenaufsicht festgelegte Richtlinien für die Eigenkapitalausstattung und das Risikomanagement der Banken.

Diese Richtlinien wurden seitens der Aufsichtsbehörden von über Staa-ten in das nationale Aufsichtsrecht übernommen. Bausparkassen building and loan associations: Kapitalsammelstellen mit langfristig be-stimmten Zinskonditionen für die Anspar- und Darlehnszeit. Einziger Zweck ist es, Wohn-eigentum zu finanzieren. Es ist erlaubnispflichtig und darf ausschliesslich von den der Aufsicht unterstehenden Bausparkassen betrieben werden; vgl.

Jahresbericht der Bun-desanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, S. Bear so auch im Deutschen: Bezeichnung für den eine Baisse erwartenden Markt-teilnehmer; Baissier. Der Baissier verkauft heute auf einen späteren Termin. Beaufsichtigung, vollständige complete supervision; straitjacking: Beaufsichtigung, indirekte indirect supervision: Aufsichtsbehörden verlangen für Aktivi-täten der von ihnen überwachten Banken in Offshore-Finanzplätzen ganz besondere, ab-schreckend wirkende Unterlegung oder andere einschränkende Bedingungen.

Entspre-chende Geschäfte der heimischen Banken werden auf diese Weise unrentabel und des-halb unterlassen. Indirekt können Offshore-Finanzplätze so teilweise ausgetrocknet wer-den, zumal dann, wenn die Aufsichtsbehörden international eng zusammenarbeiten.

Die Tatsache, dass das Mitglied eines zur Lösung be-stimmter Aufgaben eingesetzten internationalen Gremiums im Interesse des gemeinsa-men Zieles handelt und nicht nach seinen nationalen Eigeninteressen. Zum Erzbischof von Canterbury erhoben, verfocht er nun die Angelegenheiten der Kirche gegen die Krone.

Wertpapiere erstmals an den Markt bringen; anderer Ausdruck für Emission. Die Zentralbank gibt danach durch Erhöhung und Senkung des Mindestreserve-Solls den Rahmen vor, innert dessen sich die Banken bewegen können. Nur in Extremsituationen begrenzt aber eine Zentralbank auf diese Weise die Geldmenge. Im Normalfall entwickelt sich die Geldmenge zunächst über die Marktkräfte aus dem Zu-sammenspiel zwischen der Zentralbank und den Wirtschaftssubjekten.

Über die Anbin-dung der Banken an die Zentralbank kann diese dann durch ihre Zinspolitik auf das Ver-halten der Wirtschaftssubjekte Einfluss nehmen. In Kriegs- und Notzeiten von Gebietskörperschaften teilweise auch Firmen ausgegebenes Papiergeld; in der Regel nur zur Zirkulation innert einer bestimmten Stadt oder Region bestimmt.

Behördenmanagement, bankliches public-authority-standard banking: Abschätzige Benennung der organisatorischen Gliederung deutscher Banken, wie diese bis etwa vorherrschend war und auch von der Kundschaft weithin so empfunden "Bankbeamter" wurde.

Beitrittsländer EU joining countries: Bei Verhandlungen zur Aufnahme neuer Mitglieder in die EU also nicht auch in das Eurosystem wirkt die EZB mit, weil hier zentralbankpoli-tische Grundsatzfragen wie vor allem Unabhängigkeit der jeweiligen Zentralbank, Ord-nung und Aufsicht des Finanzsektors, geldpolitische Strategien eine nicht geringe Rolle spielen. Monatsbericht der EZB vom , S. Belassungsquote foreign-exchange retention quota: In Ländern mit Devisenzwangs-wirtschaft der Anteil an ausländischen Zahlungsmitteln, die ein Exporteur nicht sofort ab-liefern muss.

Belastung, fiskalische fiscal burden: Belegschafts-Aktien employee stock options: An Mitarbeiter zu besonders günstigen Bedingungen ausgegebene Anteilscheine eines Unternehmens.

Weil hier in jedem Falle eine Vermögens-Übertragung von der Aktiengesellschaft auf Firmenangehörige zu Lasten der "normalen" Aktionäre stattfindet, gerieten Belegschafts-Aktien in das Blickfeld auch der Aufsichtsbehörden. Besonders die Vergütung von leitenden Mitarbeitern durch verschie-dene, teilweise ausgeklügelte Modelle der Aktien-Übertragung vor allem in Form von Kauf-Optionen, sog.

Dient zur Beurteilung der Performance eines Portefeuilles oder eines Fonds. Monatsbe-richt der Deutschen Bundesbank vom April , S. Bei Banken das Bestreben, dass alle dem Kunden zur Verfügung gestellten technischen Mittel und Wege möglichst einfach zu bedienen sind. In Zusammengang mit dem Electronic Banking zu einem wichtigen Unternehmensziel aufge-rückt und für den Wettbewerb der Institute untereinander von immer grösserer Bedeutung.

Mittel der Compliance, wobei die entsprechende Abtei-lung die Kunden- und Eigengeschäfte in bestimmten Wertpapieren überwacht, um Ver-stösse gegen aufsichtsrechtliche Vorschriften aufzuspüren. Eine grosse Wirtschaftsprüfungs-Gesellschaft berät ein Unternehmen und bestätigt auch den Jahresabschluss. Ist entgegen unzähliger anderslautender Aussagen grundsätzlich nicht Sache der Zentralbank. Deren Aufgabe besteht vielmehr darin, die Masstabeigenschaft des Geldes zu garantieren.

Für die Aufsichtsbehörden sind Beschwerden aus dem Publikum oft wichtige Impulse zu besonderen Überwachungsmassnahmen. Mass für die Beziehung zwischen der Kursbewegung einer Aktie etwa: Deut-sche Telecom AG und dem Aktienindex etwa: Öffentliche Angebote an jedermann , sich an einer Firma als Gesellschafter zu beteiligen. Obwohl schon länger gefordert, unterliegen solche Offerten bis jetzt keiner Prospektpflicht; sie entziehen sich damit der Überwa-chung durch die Aufsichtsbehörden.

Massnahme zur Minderung des Risikos für Sicher-heiten, die bei befristeten Transaktionen verwendet werden. Dabei berechnet die Zentral-bank den Wert der Sicherheit grundsätzlich als deren Marktwert abzüglich eines bestimm-ten Prozentsatzes Sicherheitsabschlag.

Die EZB wendet Bewertungsabschläge an, wel-che den besonderen Merkmalen der jeweiligen Sicherheiten angemessen sind, wie z. Bewirtschaftungs-System system of controls. Zwischen dem Bankangestellten und dem Kunden besteht ein persönlicher Kontakt; beide kennen sich aus ihrem gemeinsamen sozialen Umfeld.

Der Begriff wird vor allem auf die Geschäftstätigkeit der Ortsbanken be-zogen. Pflege der Kontakte seitens der Bank zu Gross Kunden, wobei nicht nur persönliche Besuche und Telephonate eine Rolle spielen, sondern auch gesellige Veranstaltungen und persönliche Einladungen.

Im Sinne des deutschen Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes WpÜG aus dem Jahr sind natürliche oder juristische Personen oder Personenge-sellschaften, die allein oder gemeinsam mit anderen Personen ein Erwerbs- oder Über-nahmeangebot abgeben oder ein Pflichtangebot abgeben müssen.

Jahresbericht des Bundesaufsichtsamts für den Wertpapierhandel , S. Mitglieder der Bietergruppe können gebietsansässige monetäre Finanzinstitute und inländische Niederlassungen aus-ländischer Banken werden, soweit sie die Erlaubnis zum Betreiben des Emissionsgeschäf-tes haben. Jahresbericht der Deutschen Bundesbank , S. Bietungshöchstbetrag maximum bid limit: Betragsmässige Obergrenze für Gebote von einzelnen Geschäftspartnern bei einer Tenderoperation.

Im Jargon der Finanzjournalisten der erste Präsident von der Gründung am 1. Jänner bis Oktober der EZB, Dr. Er gab der Instituti-on ihr kennzeichnendes Gesicht. Billing so auch im Deutschen gesagt: Abrechnung der in Anspruch genommenen Leis-tungen einer Bank. Innert der globalen Finanzwelt noch immer eine Schwierigkeit. Bei bezüglichen Zahlenangaben ist stets sehr genau darauf zu achten, welcher Zahlenwert numeration gemeint ist.

Mit den anfallenden Gebühren wird der Zah-lungsempfänger wird belastet. Siehe Bank für Internationalen Zahlungsausgleich. Blase, spekulative speculative bubble: Da dies zu verfehlter Kapi-talallokation führt, sind spekulative Blasen volkswirtschaftlich schädlich.

Sie sind aber in der Regel weder mit aufsichtsrechtlichen Massnahmen noch mit den Mitteln der Zentral-bankpolitik anzustechen; zumal auch die Zentralbank die Blase oftmals erst dann erkennt, wenn diese aufgeplatzt burst ist.

Blue Chips so auch im Deutschen gesagt: Aktien im weiteren Sinne manchmal auch für alle Finanzinstrumente gebraucht erstklassiger Unternehmen, das heisst von Firmen, die beim Rating die besten Zensuren erhielten. Auch Spitzenwerte und Standardwerte ge-nannt. Sie gelten als unsolide, was zu einer niedrigeren Einstufung ihrer Kredit-würdigkeit rating führt. Bonitätsklasse credit rating class: Eine Herabstufung bedeutet für eine Firma, dass sie im Falle von Kreditaufnahme höhere Zinsen zu zahlen hat.

Monatsbericht der Deutschen Bundes-bank vom September , S. Allgemein ein organisierter Markt, auf dem vertretbare Ge-genstände nach feststehenden Usancen regelmässig gehandelt werden. Wenn nicht anders gesagt, ist in aller Regel die Wertpapierbörse gemeint. Börse, elektronische electronic exchange; screen-based trading;: In Deutschland durch Änderung des Börsengesetzes möglich geworden; vgl. In der Schweiz seit allgemein eingeführt; es werden dort sämtliche Wertpapiere nur noch elektronisch gehandelt.

Börsenaufsichtsbehörde exchange monitoring authority: In Deutschland bei der obers-ten Landesbehörde Landesregierung angesiedeltes Organ, das die Errichtung einer Bör-se genehmigt, ihre allfällige Schliessung anordnet und den Börsenbetrieb über-wacht.

Die Aufsicht erstreckt sich auf die Einhaltung börsenrechtlicher Vorschriften sowie auf die ord-nungsgemässe Durchführung des Handels an der Börse; vgl. Börsenbesucher settlement authorised person: Jeder, der ein Gut Devisen, Effekten, Waren an der Börse ver kaufen will, muss sich daher einer zum Abschluss des Geschäftes berechtigten Person bedienen. Börseneinführung admission to stock exchange dealing: Für den Euroraum von der EZB erfasst hinsichtlich 1 der Anzahl der Börsengänge sowie 2 des Umsatzvolumens und auf verschiedene Einflussgrössen hin untersucht.

Börsengeschäftsführung stock exchange management: In Deutschland Personen, de-nen die Leitung einer örtlichen Börse obliegt.

Vor allem in den USA eine Person, die für sich selbst handelt und in schneller Folge kauft und verkauft, um aus kleinsten Kursschwan-kungen ticks zu profitieren. Ein individueller Börsenhändler ist bereit, zum Geldkurs bid zu kaufen und zum Briefkurs ask zu verkaufen; er verschafft somit dem Markt die nötige Liquidität. Börsenindex stock price index: Messziffer mit dem Ziel, den Verlauf von Börsenkursen in Zahlenreihen oder Graphiken übersichtlich darzustellen.

Dies bezieht sich entweder auf Kursverläufe bei Wertpapieren gesamthaft oder auf einzelne Segmente. Schlagartiger Rückgang der Kurse aller Aktien an einem Tag. Für diese Dienstleistung ist eine Provision Kommission; commission zu bezahlen; siehe Skontroführer.

Vorschriften für den Ablauf des Handels in den jeweiligen Segmenten in Deutschland an der Wertpapierbörse: Börsenpflicht mandatory exchange trading rule: Verpflichtung der Börsenmitglieder, sämtliche Aufträge über die Börse abzuwickeln. Die Börsenpflicht ist in den einzelnen Ländern unterschiedlich gesetzlich geregelt; vgl. Für Waren und Derivate gilt der ermittelte Preis während der Börsenzeit.

Börsenpreisbildung exchange price finding: An der Börse vollzieht sich die Preisbildung nicht durch die Marktparteien. Diese entscheiden lediglich darüber, welche Menge sie ver kaufen bzw.

Die Preisbildung selbst wird anhand des Angebots und der Nachfrage gesamthaft von hierzu befugten Personen, den Kursmaklern, nach genau festgelegten Regeln durchgeführt; vgl.

Börsenrat stock exchange council: In Deutschland Gremium mit höchstens 24 Personen an einer lokalen Börse mit der Aufgabe, den ordnungsgemässen Ablauf der Geschäfte sicherzustellen und die Börsengeschäftsführung zu überwachen; vgl.

Börsensachverständigen-Kommission Exchange Expert Commission: In Deutschland beim Bundesministerium für Finanzen angesiedeltes Gremium, das insbesondere markt-nahe Empfehlungen für die Aufsichtsbehörden vorbereitet bzw. Der geltende Übernahmekodex takeover instructions , der die Regeln bei der Übernahme eines Unter-nehmens durch eine anderes Unternehmen festlegt, wurde in diesem Ausschuss erarbei-tet.

In Deutschland dürfen seit Wertpapierbör-sen mit Zustimmung der Aufsichtsbehörde die drei Bereiche amtlicher Markt, geregelter Markt und Freiverkehr in weitere Untersegmente part areas aufgliedern. Es wird nicht eingesehen, dass Spekulanten Marktteilnehmer sind, die Marktrisiken auf der Grundlage verschiedener, oft sehr vielschichtiger, verzweigter Um-stände professionell abschätzen und mit der Gefahr des Verlusts übernehmen.

Spekulan-ten leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Stabilisierung der Märkte. Börsenzulassungsprospekt exchange admission prospectus: In Deutschland im ein-zelnen vorgeschriebene Darlegung aller wichtigen Gegebenheiten eines Unternehmens, das die Börsenzulassung Kotierung zum amtlichen Markt beantragt; vgl. Branding so auch im Deutschen: Siehe Börsenmakler, Kommissionshaus, Makler, Skontroführer. Bei der EU-Kommission angesiedelte Arbeitsgruppe mit dem Ziel, die Eigenkapitalvorschriften für Kreditinstitute einheitlich festzulegen.

Hierin nicht enthalten sind ausserordentliche und aus-serplanmässige Posten. Einkünfte sind vor Abzug operationeller Verluste anzugeben. Der Wert aller Waren und Dienstleistungen, die wenn nicht ein anderer Zeitraum ausdrücklich genannt in einer Volkswirtschaft innert eines Jahres im Inland hergestellt bzw.

Bruttozinsdifferenz uncovered interest rate differential: Bubble Economy so auch im Deutschen gesagt: In diesem Sinne kam der Begriff mit der Finanzkrise in Japan um auf. Buchkredite credits in current account: Buchkredite an den priva-ten Sektor weisen nämlich offenbar Vorlaufeigenschaften in Bezug auf die Preissteigerungsrate auf.

Bull so auch im Deutschen: Bezeichnung für den eine Preissteigerung erwartenden Marktteilnehmer; ein Haussier. Dem Innenministerium unterstehende deutsche Bundesbe-hörde mit Sitz in Bonn. Das gegründete Amt hat allgemein zur Aufgabe, Computer-versagen, Computermissbrauch und Computerkriminalität zu abzuwehren. Bundesanleihen, "Bunds" federal bonds: In Deutschland neben Anleihen des Bundes auch die seiner Sondervermögen.

Die Wertpapiere haben standardisierte Zins- und Kapi-talfälligkeiten am 4. Dabei können ja nach Emissionstermin Anleihen mit einem kurzen unterjährigen oder langen überjährigen ersten Kupon entstehen. Mai mit Sitz in Frankfurt am Main ihre Arbeit aufnahm und die bis dahin spartenbezogenen Aufsichtsbehörden ersetzte. Damit folgte man der sich immer mehr abzeichnenden Entwicklung zu Finanzkonglomeraten. Mai in die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungs-aufsicht eingegliedert.

Mai in der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht auf. Überwachungsbehörde mit Sitz in Bonn mit weitreichenden Aufgaben, vor allem: Mai in die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ein. Bundesobligationen, "Bobls" federal bonds: Ihnen kommt im mittelfristigen Marktsegment eine ähnlich wichtige Be-deutung zu wie den Bundesanleihen im langen Laufzeitbereich.

Im Jahr gegründete, privatwirtschaftlich organisierte Behörde, die als Anleihemakler möglichst günstige Konditionen für die Staatsschuld erzielen soll. Sie ist zuständig für das operative Geschäft gesamthaft. Lediglich die Zinssätze der einzelnen Tranchen werden nach vorgängiger Abstimmung mit Bundesbank und Finanzagentur im Referat "Steuerung und Kontrolle" des Bundesfinanzministeriums festgelegt. Bundesschatzanweisungen, "Schätze" federal Treasury notes: Der Erwerb ist grundsätzlich jedermann mög-lich.

Im Tenderverfahren sind jedoch Banken, die der Bietergruppe Bundesemissionen angehören, unmittelbar bietungsberechtigt. Bundesschatzanweisungen werden in den Handel an den deutschen Wertpapierbörsen eingeführt.

Bundesschatzbriefe federal saving bonds: Die Zinsen werden hier mit den Zinses-zinsen angesammelt; der Anleger erhält bei Fälligkeit oder vorzeitiger Rückgabe sein Kapital zusammen mit dem aufgelaufenen Zinsbetrag in einer Summe ausbezahlt. Bundesschuldenverwaltung German Federal Debt Administration: Älterer Name für die Bundeswertpapierverwaltung.

Bundeswertpapierverwaltung German Federal Securities Administration: Die Behörde beurkundet die Schulden, führt das Schuldenbuch und betreut kostenlos die Depots der Anleger. Im Finanzsektor die von den Aufsichtsbehör-den verhängten Geldstrafen zur Ahndung von Verstössen gegen aufsichtsrechtliche Vor-schriften. Gegen erlassene Bussgeldbescheide können die Betroffenen die ordentlichen Gerichte anrufen. Abkürzung für consumer-to-business; besonders im E-Geld-Verkehr gebraucht.

Abkürzung für consumer-to-government; besonders im E-Geld-Verkehr gebraucht. Der Käufer eines Calls erwirbt das Recht jedoch nicht die Verpflichtung innert eines festgelegten Zeitraums eine bestimmte Anzahl eines Gutes Devisen, Effekten, Waren zu einem im voraus festgelegten Kurs zu kaufen. Call Center so auch im Deutschen: