Das niederländische Rentensystem. Eine Übersicht über die wichtigsten Aspekte



Blitzscheidung Einvernehmliche Online Scheidung: Die Verwaltungskosten sind pro Pensionsfonds unterschiedlich. Empfangsauge für die Signale der Fernbedienung. Bei der Reservierung wird die Anzahlung entweder der Bank des Unternehmers oder dem Notar überwiesen. Ferner kann die codierte Datenmenge den Kopf zum Identifizieren des codierten Datenstroms enthalten.

Online Zugewinnberechnung und Zugewinnausgleich Berechnung:


Dieser Rechner zur Zugewinnberechnung und Zugewinnausgleich Berechnung berücksichtigt nicht alle Sonderfälle. Die Bewertung der einzelnen Vermögenspositionen kann durchaus strittig sein. Für eine genaue Zugewinnberechnung und Zugewinnausgleich Berechnung auch unter Berücksichtigung der Sonderfälle und in anderen familienrechtlichen Angelegenheiten wenden Sie sich für eine Beratung an einen Rechtsanwalt oder eine Rechtsanwältin, suchen Sie nach einem Fachanwalt für Familienrecht im Anwaltsverzeichnis oder nehmen Sie direkt Kontakt auf mit: Von deutschen Behörden und Gerichten wird meist eine Übersetzung fremdsprachiger Urkunden gefordert: Beglaubigte Übersetzungen direkt in Auftrag geben.

Es sind die aktuellen Jahreszahlen für Anfang und Ende der Zugewinngemeinschaft Heirat und Scheidung und das Anfangsvermögen bei Heirat und das Endvermögen bei Scheidung für jeden Ehegatten einzugeben.

Besteht für einen der Ehegatten ein Anspruch auf Zugewinnausgleich wird der Zugewinn positiv ausgegeben und der gleiche Betrag negativ bei dem Ehegatten angezeigt, der den Zugewinn auszugleichen hat.

Eheleute leben im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft — es sei denn, sie haben diesen durch einen Ehevertrag ausgeschlossen. In einer Zugewinngemeinschaft behält jeder für sich das in die Ehe eingebrachte Vermögen als Anfangsvermögen. Ist der Zugewinn negativ, wird er beim Zugewinnausgleich mit 0 bewertet.

Es bleiben nicht nur das Vermögen, sondern auch die Schulden getrennt. Die Zustellung des Scheidungsantrags beendet die Zugewinngemeinschaft. Das Synchronisationsmodul kann eine Software, ein Code, eine Logik oder Routinen zum Bereitstellen von Zuverlässigkeit für die eine oder die mehreren anderen Komponenten der Speicher-Controller-Einheit , wie z.

In einer Ausführungsform ist das Synchronisationsmodul eine Menge von Anweisungen, die durch den Prozessor ausführbar sind. In einer weiteren Ausführungsform ist das Synchronisationsmodul im Speicher gespeichert und durch den Prozessor zugänglich und ausführbar. In einer Ausführungsform kann das Synchronisationsmodul vor Datenunterbrechung, wie z. Das Synchronisationsmodul kann z. In weiteren Ausführungsformen kann das Synchronisationsmodul mit einem oder mehreren Puffer der Datenreduktionseinheit parallel arbeiten.

Weiterhin enthält die dargestellte Veranschaulichung in 3A die Kernpunkte der vorliegenden Offenbarung, die den ähnlichkeitsbasierten Inhaltsabgleich für Speicheranwendungen und die Datendeduplizierung enthalten, aber nicht darauf eingeschränkt sind. Der ähnlichkeitsbasierte Inhaltsabgleich kann im Gegensatz zum Identifizieren einer exakten Übereinstimmung zwischen einer Menge von Dokumenten über mehrere Dokumente zum Detektieren und Identifizieren einer Ähnlichkeit zwischen einem oder mehreren Dokumenten angewendet werden.

Die vorliegende Offenbarung unterscheidet sich von früheren Implementierungen die in den 14A und 14B gezeigt sind wenigstens durch das Lösen der folgenden Probleme: Wie in 3 dargestellt ist, kann die Datenreduktionseinheit den Bezugsblockpuffer , den Dateneingangspuffer , die Signaturfingerabdruck-Berechnungsmaschine , die Abgleichmaschine , die Codiermaschine , das Kompressions-Hash-Tabellen-Modul , das Bezugs-Hash-Tabellen-Modul , den komprimierten Puffer und den Datenausgangspuffer enthalten.

In weiteren Ausführungsformen sind der Bezugsblockpuffer , der Dateneingangspuffer , die Signaturfingerabdruck-Berechnungsmaschine , die Abgleichmaschine , die Codiermaschine , das Kompressions-Hash-Tabellen-Modul , das Bezugs-Hash-Tabellen-Modul , der komprimierte Puffer und der Datenaungangspuffer Mengen von Anweisungen, die durch den Prozessor oder die Logik, die in einem oder mehreren kundenspezifisch angepassten Prozessoren enthalten ist, ausführbar sind, um ihre jeweiligen Funktionalitäten bereitzustellen.

In anderen Ausführungsformen sind der Bezugsblockpuffer , der Dateneingangspuffer , die Signaturfingerabdruck-Berechnungsmaschine , die Abgleichmaschine , die Codiermaschine , das Kompressions-Hash-Tabellen-Modul , das Bezugs-Hash-Tabellen-Modul , der komprimierte Puffer und der Datenausgangspuffer im Speicher gespeichert und durch den Prozessor zugänglich und ausführbar, um ihre jeweiligen Funktionalitäten bereitzustellen.

In jeder dieser Ausführungsformen sind der Bezugsblockpuffer , der Dateneingangspuffer , die Signaturfingerabdruck-Berechnungsmaschine , die Abgleichmaschine , die Codiermaschine , das Kompressions-Hash-Tabellen-Modul , das Bezugs-Hash-Tabellen-Modul , der komprimierte Puffer und der Datenausgangspuffer für die Zusammenarbeit und die Kommunikation mit dem Prozessor und den anderen Komponenten der Computervorrichtung beschaffen.

In einer Ausführungsform ist der Bezugsblockpuffer eine Menge von Anweisungen, die durch den Prozessor ausführbar sind. In einer weiteren Ausführungsform ist der Bezugsblockpuffer im Speicher gespeichert und durch den Prozessor zugänglich und ausführbar. In einer Ausführungsform gewinnt die Speichersteuermaschine die Bezugsdatenblöcke aus dem Datenspeicher-Verwahrungsort zum Manipulieren und Verarbeiten der Bezugsdatenblöcke wieder. Die Speichersteuermaschine kann dann die Bezugsdatenblöcke an den Bezugsblockpuffer für die provisorische Speicherung senden.

Das vorläufige Speichern der Bezugsdatenblöcke in dem Bezugsblockpuffer stellt eine Systemratenstabilität zwischen dem Wiedergewinnen der Bezugsdatenblöcke und dem Verarbeiten der Bezugsdatenblöcke bereit. In einer Ausführungsform gewinnt die Speichersteuermaschine eine Bezugsdatenmenge von dem Datenspeicher-Verwahrungsort für die Verarbeitung der Bezugsdatenmenge in Zusammenarbeit mit einer oder mehreren Komponenten der Computervorrichtung wieder.

Der Dateneingangspuffer ist eine Logik oder Routinen zum vorläufigen Speichern eines oder mehrerer Datenblöcke eines ankommenden Datenstroms. In einer Ausführungsform ist der Dateneingangspuffer eine Menge von Anweisungen, die durch den Prozessor ausführbar sind.

In einer weiteren Ausführungsform ist der Dateneingangspuffer im Speicher gespeichert und durch den Prozessor zugänglich und ausführbar. In einer Ausführungsform empfängt die Speichersteuermaschine einen oder mehrere Datenblöcke von einer Client-Vorrichtung z.

Die Speichersteuermaschine kann dann die empfangenen Datenblöcke für die provisorische Speicherung an den Dateneingangspuffer senden. Das vorläufige Speichern der Datenblöcke in dem Dateneingangspuffer stellt den Systemverarbeitungswirkungsgrad zwischen dem Empfangen der Datenblöcke und dem Verarbeiten der Datenblöcke bereit. Falls die Verarbeitungsrate der Speichersteuermaschine in Reaktion auf das Empfangen mehrerer ankommenden Datenströme von mehreren Client-Vorrichtungen z.

Der Dateneingangspuffer kann z. In einer Ausführungsform ist die Signaturfingerabdruck-Berechnungsmaschine eine Menge von Anweisungen, die durch den Prozessor ausführbar sind. In einer weiteren Ausführungsform ist die Signaturfingerabdruck-Berechnungsmaschine im Speicher gespeichert und durch den Prozessor zugänglich und ausführbar.

In einer Ausführungsform empfängt die Signaturfingerabdruck-Berechnungsmaschine einen Datenstrom, der einen oder mehrere Datenblöcke enthält, für die Analyse. Die Signaturfingerabdruck-Berechnungsmaschine kann eine Kennung für jeden des einen oder der mehreren Datenblöcke des Datenstroms erzeugen. In einigen Ausführungsformen kann die Signaturfingerabdruck-Berechnungsmaschine eine Bezugskennung für eine Bezugsdatenmenge, die einen oder mehrere Bezugsdatenblöcke enthält, erzeugen.

Die Kennung kann Informationen, wie z. Die Signaturfingerabdruck-Berechnungsmaschine kann die Informationen, die den Kennungsinformationen z. Die Signaturfingerabdruck-Berechnungsmaschine erzeugt z.

Fingerabdrücke für die Datenblöcke eines ankommenden Datenstroms. In weiteren Ausführungsformen kann die Signaturfingerabdruck-Berechnungsmaschine die Ergebnisse der Analyse für die weitere Verarbeitung an die Abgleichmaschine senden. In einer Ausführungsform ist die Abgleichmaschine eine Menge von Anweisungen, die durch den Prozessor ausführbar sind. In einer weiteren Ausführungsform ist die Abgleichmaschine in dem Speicher gespeichert und durch den Prozessor zugänglich und ausführbar.

In einer Ausführungsform wendet die Abgleichmaschine in Zusammenarbeit mit der Signaturfingerdruck-Berechnungsmaschine einen ähnlichkeitsbasierten Algorithmus an, um Ähnlichkeiten zwischen den ankommenden Daten und den vorher im Speicher gespeicherten Daten zu detektieren. In einigen Ausführungsformen identifiziert die Abgleichmaschine die Ähnlichkeit zwischen den ankommenden Daten und den vorher gespeicherten Daten durch das Vergleichen von Ähnlichkeits-Hashes z.

Hash-Schemata , die den ankommenden Daten und den vorher im Speicher gespeicherten Daten zugeordnet sind. Ein Ähnlichkeits-Hash kann ein Teil der Informationen sein, die einer durch die Fingerabdruck-Berechnungsmaschine erzeugten Kennung zugeordnet sind. Es kann ein ähnlichkeitsbasierter Algorithmus verwendet werden, um eine Ähnlichkeit zwischen den Ähnlichkeits-Hashes der Datenblöcke eines ankommenden Datenstroms und den Ähnlichkeits-Hashes, die den Bezugsdatenmengen zugeordnet sind, zu detektieren.

Ein Schema kann z. Falls die Datenblöcke eines ankommenden Datenstroms basierend auf den entsprechenden Ähnlichkeits-Hashes z. In anderen Ausführungsformen wendet die Abgleichmaschine einen ähnlichkeitsbasierten Algorithmus auf einen oder mehrere Bezugsdatenblöcke, die im Datenspeicher gespeichert sind, zum Erzeugen einer Bezugsdatenmenge aus den Bezugsdatenblöcken an.

Hash-Schemata , untereinander ähnlich sind, können die Bezugsdatenblöcke in einer Bezugsdatenmenge angesammelt werden, wie hier anderswo erörtert ist. In einer Ausführungsform ist die Codiermaschine eine Menge von Anweisungen, die durch den Prozessor ausführbar ist. In einer weiteren Ausführungsform ist die Codiermaschine im Speicher gespeichert und durch den Prozessor zugänglich und ausführbar.

In einer Ausführungsform codiert die Codiermaschine die Datenblöcke, die einem Datenstrom zugeordnet sind. Der Datenstrom kann einer Datei zugeordnet sein, wobei die Datenblöcke des Datenstroms inhaltsdefinierte Datenabschnitte der Datei sind. In einigen Ausführungsformen empfängt die Codiermaschine einen Datenstrom, der Datenblöcke enthält, und codiert jeden Datenblock des Datenstroms unter Verwendung einer in einem nichtflüchtigen Datenspeicher, wie z.

Die Codiermaschine kann in Zusammenarbeit mit einer oder mehreren anderen Komponenten der Computervorrichtung eine Bezugsdatenmenge zum Codieren der Datenblöcke basierend auf einer Ähnlichkeit zwischen den Informationen, die den Kennungen der Bezugsdatenmenge zugeordnet sind, und denen der Datenblöcke bestimmen.

Die Kennungsinformationen können Informationen, wie z. In weiteren Ausführungsformen kann das Codieren der Datenblöcke eines Datenstroms das Anwenden eines Codierungsalgorithmus auf die Datenblöcke des Datenstroms enthalten.

Ein nicht einschränkendes Beispiel eines Codierungsalgorithmus kann z. In anderen Ausführungsformen kann die Codiermaschine eine Menge von Datenblöcken basierend auf einer Bezugsdatenmenge codieren, während sie gleichzeitig eine neue Bezugsdatenmenge erzeugt, die eine Teilmenge der Bezugsdatenblöcke und eine Menge von Datenblöcken, die einem Datenstrom zugeordnet ist, enthält.

Die Teilmenge der Bezugsdatenblöcke der neuen Bezugsdatenmenge kann einer entsprechenden Bezugsdatenmenge zugeordnet sein, die gegenwärtig in einem Datenspeicher gespeichert ist, wie hier anderswo erörtert ist. In einer weiteren Ausführungsform ist das Kompressions-Hash-Tabellen-Modul im Speicher gespeichert und durch den Prozessor zugänglich und ausführbar. In einigen Ausführungsformen kann das Kompressions-Hash-Tabellen-Modul Originalspeicherbereichsanordnungen enthalten.

Die Originalspeicherbereichsanordnungen können Bereiche der Speicher sein, die den Speichervorrichtungen, wie z. Die Daten können die Datenblöcke eines ankommenden Datenstroms, die Bezugsdatenblöcke einer Bezugsdatenmenge usw. In anderen Ausführungsformen kann die Hash-Tabelle in einem Speicher, wie z. Der Bezugsdatenzeiger, der dem codierten Datenblock zugeordnet ist, kann auf eine entsprechende Datenmenge verweisen, die in dem Datenspeicher gespeichert ist, der verwendet wurde, um den Datenblock zu codieren.

In weiteren Ausführungsformen kann der können die Bezugsdatenzeiger durch eine oder mehrere andere Komponenten des Systems aufrechterhalten werden. In einer weiteren Ausführungsform ist das Bezugs-Hash-Tabellen-Modul im Speicher gespeichert und durch den Prozessor zugänglich und ausführbar.

In einigen Ausführungsformen aktualisiert das Bezugs-Hash-Tabellen-Modul eine in dem Datenspeicher-Verwahrungsort gespeicherte Tabelle der Datensätze, wobei die Tabelle der Datensätze die codierten Datenblöcke einer entsprechenden Bezugsdatenmenge zuordnet. In anderen Ausführungsformen aktualisiert die Bezugs-Hash-Tabelle einen Zeiger, der einer Bezugsdatenmenge zugeordnet ist.

Der Zeiger, der der Bezugsdatenmenge zugeordnet ist, kann Informationen, wie z. Der komprimierte Puffer ist eine Logik oder Routinen zum vorübergehenden Speichern eines komprimierten Datenstroms. In einer Ausführungsform ist der komprimierte Puffer eine Menge von Anweisungen, die durch den Prozessor ausführbar sind. In einer weiteren Ausführungsform ist der komprimierte Puffer im Speicher gespeichert und durch den Prozessor zugänglich und ausführbar.

In einigen Ausführungsformen kann die Codiermaschine die codierten Bezugsdatenblöcke für die vorübergehende Speicherung an den komprimierten Puffer senden. Das vorübergehende Speichern der codierten Bezugsdatenblöcke in dem komprimierten Puffer stellt die Systemstabilität zwischen dem Empfangen der codierten Bezugsdatenblöcke und der weiteren Verarbeitung der codierten Bezugsdatenblöcke bereit.

In einigen Ausführungsformen codiert die Codiermaschine eine Bezugsdatenmenge, wobei sie die codierte Bezugsdatenmenge an den komprimierten Puffer sendet. In anderen Ausführungsformen codiert die Codiermaschine einen oder mehrere Datenblöcke, die einem Datenstrom zugeordnet sind, wobei sie die codierten Datenblöcke zur vorübergehenden Speicherung an den komprimierten Puffer sendet.

Der Datenausgangspuffer ist eine Logik oder Routinen zum vorübergehenden Speichern eines verarbeiteten Datenstroms. In einer Ausführungsform ist der Datenausgangspuffer eine Menge von Anweisungen, die durch den Prozessor ausführbar sind. In einer weiteren Ausführungsform ist der Datenausgangspuffer im Speicher gespeichert und durch den Prozessor zugänglich und ausführbar. In einigen Ausführungsformen kann die Codiermaschine den codierten Datenstrom zur vorübergehenden Speicherung an den Datenausgangspuffer senden.

Weiterhin liefert das Speichern eines codierten Datenstroms in dem Datenausgangspuffer die Systemaustauschstabilität zwischen dem Empfangen des codierten Datenstroms und der weiteren Verarbeitung des codierten Datenstroms.

Das Verfahren kann durch das Wiedergewinnen der Bezugsdatenblöcke aus einem nichtflüchtigen Datenspeicher beginnen. In einigen Ausführungsformen empfängt das Datenempfangsmodul die Bezugsdatenblöcke von nichtflüchtigen Daten z.

Als Nächstes kann das Verfahren durch das Ansammeln der Bezugsdatenblöcke in einer Menge basierend auf einem Kriterium weitergehen. In einigen Ausführungsformen kann die Datenreduktionseinheit die Bezugsdatenblöcke von dem Datenempfangsmodul empfangen und daher ihre Funktionen ausführen. Ein Kriterium kann einen Grad der Ähnlichkeit zwischen den Bezugsdatenblöcken enthalten, ist aber nicht darauf eingeschränkt.

Die Bezugsdatenblöcke können z. In einer Ausführungsform teilen die Bezugsdatenblöcke einen Grad der Ähnlichkeit basierend auf den inhaltsdefinierten Datenabschnitten der Datei zwischen den entsprechenden Bezugsdatenblöcken. In einer Ausführungsform kann ein Grad der Ähnlichkeit einer Kennung, wie z. In einigen Ausführungsformen werden die Ähnlichkeits-Hashes durch einen Algorithmus in einer derartigen Weise erzeugt, dass es unwahrscheinlich ist, dass zwei Bezugsdatenblöcke einen exakt übereinstimmenden Hash-Wert aufweisen.

In weiteren Ausführungsformen kann die Signaturfingerabdruck-Berechnungsmaschine in Zusammenarbeit mit der Abgleichmaschine einen oder mehrere Bezugsdatenblöcke basierend auf dem Kriterium durch das Abfragen eines Datenspeichers und das Vergleichen der Ähnlichkeits-Hashes, die jedem der Bezugsdatenblöcke zugeordnet sind, um zu bestimmen, ob eine Kopie der entsprechenden Ähnlichkeits-Hashes bereits in dem Datenspeicher vorhanden ist, ansammeln.

In einigen Ausführungsformen kann die Abgleichmaschine einen oder mehrere Bezugsdatenblöcke, die einen ähnlichen übereinstimmenden Ähnlichkeits-Hash teilen, ansammeln. Einem Dokument können z. In einigen Ausführungsformen können die Operationen im Schritt durch die Signaturfingerabdruck-Berechnungsmaschine und die Abgleichmaschine in Zusammenarbeit mit einer oder mehreren anderen Entitäten des Systems ausgeführt werden, wie hier anderswo erörtert ist.

Als Nächstes kann das Verfahren durch das Erzeugen einer Bezugsdatenmenge basierend auf einer Menge weitergehen. Eine Menge kann Bezugsdatenblöcke, die einen Grad der Ähnlichkeit zwischen den Ähnlichkeits-Hashes von einem oder mehreren Bezugsdatenblöcken teilen, enthalten, ist aber nicht darauf eingeschränkt.

In einer Ausführungsform kann die Codiermaschine die angesammelten Bezugsdatenblöcke empfangen und basierend auf den angesammelten Bezugsdatenblöcken eine Bezugsdatenmenge erzeugen. Die Bezugsdatenblöcke der Bezugsdatenmenge dienen durch das Codieren der künftigen ankommenden Datenblöcke unter Verwendung des Modells, das die Bezugsdatenmenge umfasst, als ein Modell für künftige ankommende Datenblöcke. Diese modellbasierte Herangehensweise kann zu einer Verringerung des Gesamtvolumens führen, das z.

Das Verfahren kann dann durch das Speichern der Bezugsdatenmenge in einem nichtflüchtigen Datenspeicher z. In einigen Ausführungsformen kann das oben erörterte in Bezug auf einen Datenblock eines ankommenden Datenstroms angewendet werden, was im Folgenden weiter erörtert wird.

Das Verfahren kann durch das Empfangen eines Datenstroms, der eine Menge von Datenblöcken enthält, beginnen. In einigen Ausführungsformen empfängt das Datenempfangsmodul einen Datenstrom von der Client-Vorrichtung , wobei es den Datenstrom an den Dateneingangspuffer sendet, um dessen Operationen auszuführen. Medienanwendungen, Spielanwendungen, Dokumentenbearbeitungsanwendungen usw. Der Datenstrom kann z.

In einigen Ausführungsformen kann die im Schritt ausgeführte Operation durch das Datenempfangsmodul in Zusammenarbeit mit einer oder mehreren anderen Entitäten des Systems ausgeführt werden. Ferner kann das Codieren jedes Datenblocks der Menge von Datenblöcken einen Codierungsalgorithmus enthalten. Die Codiermaschine kann z. Die Ähnlichkeiten können einen Grad der Ähnlichkeit zwischen dem Dateninhalt z.

Falls die Menge von Datenblöcken basierend auf den entsprechenden Ähnlichkeits-Hashes z. Das Verfahren kann dann durch das Aktualisieren einer Tabelle der Datensätze, die jedem codierten Datenblock der Menge von Datenblöcken eine entsprechende Bezugsdatenmenge zuordnet, weitergehen.

Der Bezugsdatenzeiger, der dem codierten Datenblock zugeordnet ist, kann auf eine entsprechende Bezugsdatenmenge, die im Datenspeicher gespeichert ist und die verwendet wurde, um den Datenblock zu codieren, verweisen. In einigen Ausführungsformen kann ein Bezugsdatenzeiger zu einer entsprechenden Kennung einer Bezugsdatenmenge, die in einer Tabelle der Datensätze in einem Datenspeicher gespeichert ist, verknüpfen. In weiteren Ausführungsformen können ein oder mehrere codierte Datenblöcke denselben Bezugsdatenzeiger gemeinsam benutzen, der auf eine entsprechende Bezugsdatenmenge verweist, die verwendet wurde, um den einen oder die mehreren codierten Datenblöcke der Menge von Datenblöcken zu codieren.

Das Verfahren kann dann durch das Speichern der codierten Menge von Datenblöcken in einem nichtflüchtigen Datenspeicher z. Die gespeicherte codierte Menge von Datenblöcken kann in einigen Ausführungsformen eine reduzierte Version z. Eine reduzierte Version eines Datenblocks kann z. Die 6A — 6C sind Ablaufpläne eines beispielhaften Verfahrens zum Ansammeln von Bezugsblöcken in einer Bezugsdatenmenge, wenn sich ein Datenstrom ändert. In 6A kann das Verfahren durch das Empfangen eines Datenstroms, der eine neue Menge von Datenblöcken enthält, beginnen.

Eine neue Menge von Datenblöcken kann Inhaltsdaten, wie z. Als Nächstes kann das Verfahren zum Ausführen einer Analyse an der neuen Menge von Datenblöcken, die dem Datenstrom zugeordnet ist, weitergehen.

In einigen Ausführungsformen kann die Analyse durch die Signaturfingerabdruck-Berechnungsmaschine ausgeführt werden. Das Datenempfangsmodul kann z. Die Signaturfingerabdruck-Berechnungsmaschine kann eine Analyse an dem Inhalt der neuen Menge von Datenblöcken in Reaktion auf das Empfangen des Datenstroms ausführen.

Ein nicht einschränkendes Beispiel eines Algorithmus, der den Inhalt von neuen Mengen von Datenblöcken bestimmt, kann einen Algorithmus enthalten, der Sammlungen von Blöcken verwendet, die zwischen entsprechenden Fingerabdrücken wenigstens eine Überschneidung aufweisen, ist aber nicht darauf eingeschränkt.

In einer weiteren Ausführungsform kann ein Algorithmus, der den Inhalt neuer Mengen von Datenblöcken bestimmt, die statistische Clusterbildung der Fingerabdrücke der ankommenden Datenblöcke und das Identifizieren eines repräsentativen Datenblocks aus jedem Cluster enthalten.

In weiteren Ausführungsformen kann die Fingerabdruck-Berechnungsmaschine eine allgemeine Kennung z. Einer allgemeinen Kennung kann ein Hash-Wert zugeordnet werden, der unter Verwendung eines Hash-Algorithmus erzeugt werden kann.

Die Fingerabdruck-Berechnungsmaschine detektiert einen duplizierten Datenabschnitt der Menge von neuen Datenblöcken, sammelt die Duplikatdaten an und weist den angesammelten Duplikatdaten eine allgemeine Kennung in Verbindung mit einem Hash-Wert zu. In einigen Ausführungsformen kann der Hash-Wert ein digitaler Fingerabdruck oder eine digitale Signatur sein, der bzw.

In weiteren Ausführungsformen können die Kennungen, die einem Datenstrom, der die neue Menge von Datenblöcken enthält, zugeordnet sind, in einer Tabelle einer Datenbank, z. Weiterhin können die Ähnlichkeits-Hashes durch die Fingerabdruck-Berechnungsmaschine in Zusammenarbeit mit der Abgleichmaschine zum Analysieren der neuen Menge von Datenblöcken bezüglich einer Redundanz verwendet werden. In einer Ausführungsform wird bestimmt, dass zwei oder mehr Datenblöcke ähnlich sind, falls die Ähnlichkeits-Hashes, die den zwei oder mehr Datenblöcken zugeordnet sind, einem vorgegebenen Bereich z.

Ein Ähnlichkeits-Hash kann z. In weiteren Ausführungsformen kann ein Ähnlichkeits-Hash ein kleines Schema eines Datenblocks sein, der der neuen Menge von Datenblöcken zugeordnet ist. Das Parsen des Datenspeicher-Verwahrungsorts kann das Vergleichen der Ähnlichkeits-Hashes der neuen Menge von Datenblöcken mit den Ähnlichkeits-Hashes, die einer oder mehreren Bezugsdatenmengen, die in dem Datenspeicher-Verwahrungsort gespeichert sind, zugeordnet sind, enthalten.

In einigen Ausführungsformen können die Operationen im Schritt durch die Signaturfingerabdruck-Berechnungsmaschine in Zusammenarbeit mit einer oder mehreren anderen Entitäten der Datenreduktionseinheit ausgeführt werden. Das Verfahren kann dann durch das Identifizieren weitergehen, ob zwischen der neuen Menge von Datenblöcken und wenigstens einer oder mehreren Bezugsdatenmengen eine Ähnlichkeit vorhanden ist.

In einigen Ausführungsformen kann die Abgleichmaschine in Zusammenarbeit mit der Signaturfingerabdruck-Berechnungsmaschine basierend auf der Analyse identifizieren, ob zwischen der neuen Menge von Datenblöcken und einer oder mehreren Bezugsdatenmengen, die in einem nichtflüchtigen Datenspeicher gespeichert sind, eine Ähnlichkeit vorhanden ist.

Die Abgleichmaschine kann z. In einigen Ausführungsformen können die Operationen im Schritt durch die Abgleichmaschine in Zusammenarbeit mit einer oder mehreren anderen Entitäten der Datenreduktionseinheit ausgeführt werden. Das Verfahren kann dann zu weitergehen und basierend auf den in ausgeführten Operationen bestimmen, ob eine Ähnlichkeit vorhanden ist. Falls eine Ähnlichkeit vorhanden ist, kann das Verfahren zu weitergehen.

Als Nächstes kann das Verfahren jeden Datenblock der neuen Menge von Datenblöcken unter Verwendung einer entsprechenden Bezugsdatenmenge, die in einem Datenspeicher z. Der Ähnlichkeits-Hash kann ein Schema des Datenblocks und ein Schema des Bezugsdatenblocks repräsentieren, wobei basierend auf einem Grad der Ähnlichkeit zwischen den Schemata bestimmt werden kann, ob der Datenblock der neuen Datenmenge und ein Bezugsdatenblock im Speicher im Inhalt ähnlich sind.

In einer Ausführungsform sendet die Abgleichmaschine die Informationen, die ähnliche Übereinstimmungen zwischen den Ähnlichkeits-Hashes der neuen Menge von Datenblöcken und den Ähnlichkeits-Hashes einer oder mehrerer Bezugsdatenmengen angeben, an die Codiermaschine Die Codiermaschine kann jeden Datenblock der neuen Menge von Datenblöcken basierend auf den von der Abgleichmaschine empfangenen Informationen codieren In einigen Ausführungsformen kann die neue Menge von Datenblöcken in Datenabschnitte von Datenblöcken segmentiert werden, in denen die Datenabschnitte von Datenblöcken exklusiv codiert werden können.

In einer Ausführungsform kann die Codiermaschine jeden Datenblock der neuen Menge von Datenblöcken unter Verwendung eines Codierungsalgorithmus z. Ein Codierungsalgorithmus kann eine Deltacodierung, eine Ähnlichkeitscodierung und eine Delta-Selbstkomprimierung enthalten, ist aber nicht darauf eingeschränkt. Überdies kann das Codieren eines Datenblocks, der einen Grad der Ähnlichkeit mit einer Bezugsdatenmenge teilt, enthalten, dass die Codiermaschine einen Zeiger für jeden entsprechenden Datenblock der neuen Menge von Datenblöcken erzeugt und zuweist.

In einer Ausführungsform können ein oder mehrere Datenblöcke denselben Zeiger gemeinsam benutzen. Ein oder mehrere Datenblöcke der neuen Menge von Datenblöcken können z.

In einer weiteren Ausführungsform kann die Codiermaschine ein Delta, das den Unterschied zwischen der Bezugsdatenmenge, von der die neue Menge von Datenblöcken codiert wird, zeigt, speichern, falls die neue Menge von Datenblöcken zu einer vorhandenen Bezugsdatenmenge ähnlich ist. Die Operationen im Schritt können durch die Codiermaschine in Zusammenarbeit mit einem komprimierten Puffer und einer oder mehreren anderen Entitäten der Datenreduktionseinheit ausgeführt werden.

Das Verfahren kann dann durch das Aktualisieren einer Tabelle der Datensätze, die jeden codierten Datenblock der neuen Menge von Datenblöcken einem entsprechenden Bezugsdatenblock, der einer Bezugsdatenmenge zugeordnet ist, zuordnet, weitergehen.

In einer Ausführungsform empfängt das Kompressions-Hash-Tabellen-Modul die codierten Datenblöcke, wobei es einen oder mehrere Zeiger jedes codierten Datenblocks in einer Tabelle der Datensätze, die in einem Datenspeicher z.

In anderen Ausführungsformen empfängt das Kompressions-Hash-Tabellen-Modul eine codierte Menge von Datenblöcken, wobei es einen Zeiger, der der codierten Menge von Datenblöcken in der Tabelle der Datensätze, die in einem Datenspeicher z. Als Nächstes geht das Verfahren vom Block nach 6A durch das Inkrementieren einer Verwendungszählungsvariable einer Bezugsdatenmenge basierend auf dem Codieren jedes Datenblocks der neuen Menge von Datenblöcken unter Verwendung der Bezugsdatenmenge zum Block nach 6C weiter.

Das Verfahren kann durch das Analysieren basierend auf einer Verwendungszählungsvariable, die der Bezugsdatenmenge zugeordnet ist, ob eine Bezugsdatenmenge der Ausmusterung entspricht, weitergehen. Falls ein Bezugsdatenblock einer Bezugsdatenmenge während einer vorgegebenen Dauer nicht länger für die Regeneration eines Datenblocks abgerufen wird, wird eine Verwendungszählungsvariable, die der Bezugsdatenmenge zugeordnet ist, modifiziert d.

In anderen Ausführungsformen kann der Verwendungszählungs-Ausmusterungsalgorithmus eine Zählung, die der Verwendungszählungsvariable einer Bezugsdatenmenge zugeordnet ist, in Reaktion darauf, dass die Bezugsdatenmenge einem Datenabruf zugeordnet ist, inkrementieren. Ein Datenabruf kann eine Anforderung durch eine Client-Vorrichtung zum Wiedergeben eines Dokuments angeben, das erfordern kann, dass ein oder mehrere Datenblöcke rekonstruiert werden.

Die Operationen im Schritt können optional sein und durch das Bezugs-Hash-Tabellen-Modul in Zusammenarbeit mit der Codiermaschine und einer oder mehreren anderen Entitäten der Datenreduktionseinheit ausgeführt werden.

Das Verfahren kann dann zu weitergehen und bestimmen, ob eine entsprechende Bezugsdatenmenge der Ausmusterung entspricht. Falls eine Bezugsdatenmenge der Ausmusterung entspricht, kann das Verfahren durch das Ausmustern der Bezugsdatenmenge, die basierend auf der Verwendungszählungsvariable der Ausmusterung entspricht, weitergehen. In einer Ausführungsform bestimmt das Bezugs-Hash-Tabellen-Modul , das die Bezugsdatenmenge der Ausmusterung entspricht, basierend auf der Verwendungszählungsvariable, die bis zu einem speziellen Schwellenwert dekrementiert wird.

In einigen Ausführungsformen kann eine Bezugsdatenmenge der Ausmusterung entsprechen, wenn eine Zählung der Verwendungszählungsvariable der Bezugsdatenmenge auf null dekrementiert wird.

Es stützen sich z. Die Operationen im Schritt können optional sein und durch das Bezugs-Hash-Tabellen-Modul in Zusammenarbeit mit dem Datenausmusterungsmodul und einer oder mehreren anderen Entitäten der Datenreduktionseinheit ausgeführt werden. Dann kann das Verfahren enden.

Falls jedoch keine Bezugsdatenmengen im Block der Ausmusterung entsprechen, kann das Verfahren weitergehen, um zu bestimmen , ob ein zusätzlicher ankommender Datenstrom vorhanden ist. Falls es einen zusätzlichen ankommenden Datenstrom gibt, kann das Verfahren zum Schritt nach 6A zurückkehren, andernfalls kann das Verfahren enden.

Falls zurück im Schritt nach 6A keine Ähnlichkeit vorhanden ist, kann das Verfahren durch das Ansammeln der Datenblöcke der neuen Menge von Datenblöcken basierend auf einem Kriterium in einer Menge zum Block nach 6B weitergehen, wobei sich die Datenblöcke von den gegenwärtig im Speicher z.

Die Datenblöcke, die sich von den Bezugsdatenmengen, die gegenwärtig im Speicher gespeichert sind, unterscheiden, können Datenblöcke enthalten, denen Inhalt zugeordnet ist, der von dem Inhalt abweicht, der den im Speicher gespeicherten Bezugsdatenmengen zugeordnet ist. Eine Menge von Datenblöcken kann z.

In einigen Ausführungsformen können ein oder mehrere Datenblöcke basierend auf einer Zufallsauswahl angesammelt werden. In weiteren Ausführungsformen können für die Ansammlung mehrere Kriterien verwendet werden. Die Operationen im Schritt können durch die Abgleichmaschine in Zusammenarbeit mit dem Daten-Clusterbildungs-Modul und einer oder mehreren anderen Entitäten der Computervorrichtung ausgeführt werden.

Als Nächstes kann das Verfahren durch das Erzeugen einer neuen Bezugsdatenmenge basierend auf der Menge, die die Datenblöcke der neuen Menge von Datenblöcken, die sich von der Bezugsdatenmenge, die gegenwärtig in einem nichtflüchtigen Datenspeicher z.

In einer Ausführungsform sendet die Abgleichmaschine die Menge an die Codiermaschine , wobei die Codiermaschine dann eine neue Bezugsdatenmenge erzeugt, die einen oder mehrere Datenblöcke enthalten kann, die einem Kriterium entsprechen.

Die neue Bezugsdatenmenge kann z. In einer Ausführungsform erzeugt die Codiermaschine die neue Bezugsdatenmenge basierend auf dem einen oder den mehreren Datenblöcken, die einen Inhalt teilen, der sich innerhalb eines Grades der Ähnlichkeit zwischen jedem des einen oder der mehreren Datenblöcke befindet.

In einigen Ausführungsformen kann in Reaktion auf das Erzeugen der neuen Bezugsdatenmenge die Signaturfingerabdruck-Berechnungsmaschine eine Kennung z. Das Verfahren kann dann durch das Zuweisen einer Verwendungszählungsvariable zu der neuen Bezugsdatenmenge weitergehen.

In einer Ausführungsform weist die Codiermaschine der neuen Bezugsdatenmenge eine Verwendungszählungsvariable zu. Die Verwendungszählungsvariable der neuen Bezugsdatenmenge kann eine Datenabrufanzahl angeben, die einer Anzahl zugeordnet ist, wie oft die Datenblöcke oder die Mengen von Datenblöcken auf die neue Bezugsdatenmenge verweisen. Die neue Bezugsdatenmenge kann der Ausmusterung entsprechen, wenn eine Zählung der Verwendungszählungsvariable der neuen Bezugsdatenmenge bis zu einem speziellen Wert z.

In einigen Ausführungsformen kann eine anfängliche Zählung durch einen Manager der Verwendungszählungsvariable zugewiesen werden. Die Operationen im Schritt können durch das Bezugs-Hash-Tabellen-Modul in Zusammenarbeit mit dem Datenausmusterungsmodul und einer oder mehreren anderen Entitäten der Datenreduktionseinheit ausgeführt werden. Als Nächstes kann dann das Verfahren die neue Bezugsdatenmenge in einem nichtflüchtigen Datenspeicher speichern Das Verfahren kann dann zum Block nach 6C weitergehen und bestimmen, ob ein zusätzlicher ankommender Datenstrom vorhanden ist.

Das Datenempfangsmodul empfängt z. In einigen Ausführungsformen können dem Datenstrom Inhaltsdaten, wie z. Dokumentdateien und E-Mail-Anhänge, die durch die Client-Vorrichtungen ausgeführt und wiedergegeben werden, zugeordnet sein, sind aber nicht darauf eingeschränkt. In weiteren Ausführungsformen können die Operationen im Schritt durch das Datenempfangsmodul in Zusammenarbeit mit dem Dateneingangspuffer und einer oder mehreren anderen Entitäten des Systems ausgeführt werden, wie hier anderswo erörtert ist.

Als Nächstes kann das Verfahren durch das Wiedergewinnen einer Bezugsdatenmenge von einem nichtflüchtigen Datenspeicher weitergehen. In einer Ausführungsform gewinnt die Abgleichmaschine in Reaktion auf das Ausführen einer Analyse an dem Datenstrom eine Bezugsdatenmenge wieder.

Die Signaturfingerabdruck-Berechnungsmaschine kann z. In einigen Ausführungsformen identifiziert die Abgleichmaschine eine Ähnlichkeit zwischen dem Datenstrom und den vorher im Speicher gespeicherten Bezugsdatenmengen durch das Vergleichen der Ähnlichkeits-Hashes z. In weiteren Ausführungsformen können die Operationen im Schritt durch die Signaturfingerabdruck-Berechnungsmaschine in Zusammenarbeit mit der Abgleichmaschine und einer oder mehreren anderen Entitäten der Datenreduktionseinheit ausgeführt werden.

Das Verfahren kann durch das Codieren der Menge von Datenblöcken basierend auf der Bezugsdatenmenge weitergehen. Das Codieren kann das Modifizieren der Daten durch das Ausführen eines oder mehrerer einer Deduplizierung, einer Komprimierung usw. In einigen Ausführungsformen codiert die Codiermaschine die Menge von Datenblöcken basierend auf der Bezugsdatenmenge, während sie gleichzeitig eine neue Bezugsdatenmenge erzeugt, die eine Teilmenge der Bezugsdatenblöcke und eine Menge von Datenblöcken, die dem Datenstrom zugeordnet sind, enthält.

In einer Ausführungsform kann die Teilmenge der Bezugsdatenblöcke einer entsprechenden Bezugsdatenmenge zugeordnet sein. Schaltet den Receiver ein bzw. Öffnet das Hauptmenü oder bestätigt eine Auswahl. Hier können Sie die Lautstärke einstellen oder Untermenüs anwählen. Mit ihnen können Programmplätze angewählt werden oder in Menüs Auswahlpunkte angesteuert werden. Mit dem Auswerfer auf der rechten Seite kann das Modul wieder ausgeschoben werden. Eingang für die digitalen Signale der Sat-Empfangsanlage.

Analoge Ausgänge für den Anschluss an die Stereoanlage. Dies ist nicht zwangläufig erforderlich, kann aber praktisch sein wenn keine direkte Sichtverbindung zu dem Sensor in der Gerätefront besteht.

Hier steht das Satellitensignal für weitere Geräte zur Verfügung. Achtung, es darf immer nur ein Receiver eingeschaltet sein, da sich die Schaltsignale sonst beeinflussen 5. Digitaler optischer Audioausgang für digitale Decoder und Raumklangsysteme. Überträgt Video und Audio-Signale. Dies ist erforderlich, damit eine ausreichende Stromversorgung sichergestellt ist.

Bei nicht stabilisierten oder zu schwachen Netzteilen kann die einwandfreie Funktion nicht sichergestellt werden und es besteht Brandgefahr. Umschaltung zwischen TV- und Receiver-Modus 3. Startet das Hauptmenü des Receivers auf und schaltet von der internen Anzeige auf Fernseh-Modus zurück.

Startet den elektronischen Programmführer. Wechselt zwischen TV- und Radio-Modus um 6. Steuert den Cursor in Menüs seitenweise auf und ab. Programmplätze auf- oder abwärts anwählen.

Steuert den Cursor in Menüs auf und ab. Tasten zum Einstellen der Lautstärke. Steuert den Cursor Links und Rechts oder ändert Werte. Bestätigt Eingaben und Auswahlen, öffnet die Programmliste.

Öffnet das Optionsmenü, Sprache, Videotext, Untertitel Öffnet die Favoritenprogrammliste Auswahl des Video-Formates 4: Sortiert die Kanäle in alphabetischer Reihenfolge.

Das gewählte Untermenü erscheint hervorgehoben. Löschen, Bearbeiten und Hinzufügen von Satelliten- und Transpondern. Auswahl der Sprache für die Anzeige, den Ton und die Untertitel. Einstellen der Uhrzeit und des Datums. Ändern des Passwortes und Einstellen der Altersgrenzen. Einblendungen von Informationen im Bild, d. Einstellungen von Anzeigedauer und Transparenz. Die Programme werden nach Transpondern, Dienstanbietern Netzwerk und verschlüsselten Programmen sortiert.

Aufzeichnung von Programmen über die Timer-Funktion. Erweitert Weitere Einstellungen - Werkseinstellung: Zurücksetzen des Receivers auf die Werkseinstellungen. Aktualisieren der Software des Empfängers. Übertragen von Daten von einem 2. Empfänger oder von einem PC. Übertragen der Software von einem Empfänger zum anderen oder von einem PC.

Status Receiver - Information: Receiver in Betrieb nehmen und einrichten 5. Antenne, Auto Suchlauf, Manuell. Suchlauf und Transponder bearbeiten im Menü Installation sind durch ein Passwort geschützt. Antenne, Satellit, Transponder usw. Auf der rechten Seite der Anzeige erscheint die voreingestellte Liste mit 32 Satelliten. Der Name des gewählten Satelliten erscheint in der Zeile Satellit.

Drücken Sie die Taste OK um den aktuell ausgewählten Satelliten durch den neu angewählten zu ersetzen. Auf der rechten Seite der Anzeige erscheint die Transponderliste. Wenn Sie einen der alternativen Satellitennamen wählen, ändert sich die Transponderliste automatisch entsprechend des ausgewählten Satelliten. Receiver in Betrieb nehmen und einrichten a Wählen Sie den Schaltungstyp aus, wenn Sie mehr als einen Satelliten empfangen.

Die Begrenzungseinstellungen in Ost- und Westrichtung können auch verändert werden, wenn die Einstellung Limit deaktivieren angewählt ist. Receiver in Betrieb nehmen und einrichten a Wählen Sie Schaltungstyp aus. Das Auswahlfenster CAS erscheint. In schwarz werden bereits existierende Kanäle dargestellt. Receiver in Betrieb nehmen und einrichten Antenne: Frequenz des Transponders, den Sie manuell finden wollen.

Polarität des Transponders, den Sie manuell finden wollen. Symbolrate des Transponders, den Sie manuell finden wollen. Coderate des Transponders, den Sie manuell finden wollen. Im Modus freier Kanal sucht der Empfänger alle Kanäle ab, die nicht verschlüsselt sind. Auswahl von Fernsehempfang, Radioempfang oder Fernseh- und Radioempfang.

Wenn diese Option eingeschaltet ist, sucht der Empfänger mit Hilfe der Netzwerk-Indexierungstabelle nach weiteren Transpondern. Satellit und Transponder können nicht gelöscht werden, wenn die Kanäle für den Satelliten bereits geladen wurden.

Ändern der Sprache, die am Bildschirm und in den Menüs angezeigt wird. Wählen Sie hier, welche Sprache als erstes und zweites verwendet werden soll, wenn diese vom Programmanbieter zur Verfügung gestellt werden. Wählen Sie hier, welche Sprache die Untertitel haben sollen, wenn diese vom Programmanbieter zur Verfügung gestellt werden. Receiver in Betrieb nehmen und einrichten Zeiteinstellung a Wählen Sie hier welche Uhrzeit der Receiver verwenden soll.

Auswahl Automatisch empfohlen oder manuell Zeitverschiebung: Automatische Umschaltung auf Sommerzeit. Die Einstufung ermöglicht es Ihnen, einzelne Programme entsprechend der gewählten Altersgruppe zu sperren. Alle Kanäle können angeschaut werden. Kanäle, die für Personen unter 7 Jahren gesperrt sind.

Kanäle, die für Personen unter 12 Jahren gesperrt sind. Kanäle, die für Personen unter 15 Jahren gesperrt sind. Kanäle, die für Personen unter 18 Jahren gesperrt sind. Es muss ein Passwort Werkseinstellung eingegeben werden, um die für bestimmte Altersstufen gesperrten Kanäle ansehen zu können. Die Einblendzeit des Informationsfensters im unteren Teil des Bildschirmes kann zwischen 1 sec. Aus, 5, 10, 20, 30, 60, m Menü-Transparenz: Wählen Sie den Transparenztyp für die Einblendungen.

Wählen Sie den Transparenzgrad für die Videotextanzeige 5. Die Kanäle werden nach Transpondern geordnet.