Wirtschaftlichkeit


Ziesing/Matthes Wirtschaftlichkeit der KWK / COGIX-Methode bedingungen betrieben (erneuerbare Energien) und sind damit für die Berück- sichtigung im Rahmen .

Ziele und Kennzahlen , und die zu verfolgen ermessensfehlerfrei ist. Auf einen in der Verwaltungspraxis, vor allem der Kommunen, häufiges Missverständnis sei hier eingegangen: Die Kennzahl der Kostentheorie ist die Wirtschaftlichkeit. RS Toolpaket - Planung: Einer materiellen Abwägung mit anderen Verfassungsprinzipien ist das Wirtschaftslichkeitsprinzip demgegenüber nicht fähig.

2.4 Bedeutung im einzelnen

Wirtschaftlichkeit wird mit

Bei Änderung der Preise während einer ausgewählten Zeitperiode ist die Aussagefähigkeit des Quotienten nicht mehr korrekt. Ermitteln Sie die Wirtschaftlichkeitsfaktoren für A bis C.

Aufgaben Wann arbeitet ein Unternehmen wirtschaftlich? Aufgabe Folgende Formel findet ihre Anwendung: Die Wirtschaftlichkeitsfaktoren zeigen die absoluten Werte an. Mitglied werden Controlling-Journal Autoren Werbung buchen. Quellen Literaturhinweise Weitere Fachbeiträge zum Thema. Im Gegensatz dazu betrachtet die Produktivität Mengeneinheiten. Es geht um das Feststellen der möglichst ergiebigen Kombination von Produktionsfaktoren und das Entscheiden über knappe Ressourcen mit dem Ziel der Gewinnmaximierung.

So ist beim Vorhandensein verschiedener Handlungsalternativen immer die zu wählen, die bei kleinster Einbringung, den maximalen Nutzen für das Unternehmen bedeutet.

Preis 39,- EUR inkl. Monatliche und mehrjährige Planung. Alle Einträge Neuer Eintrag. Controlling- Forum Die Budgetierung der Vertriebskosten. Kostenrechnung in miteinander verbundenen Unternehmen. Software zur Unterstützung der Budgetierung. Controlling-Software Corporate Planning Software. Tarifverträge und ihre Folgekosten. Darstellung und Berechnung Teil 1 von 2. Variable Kosten, direkte Kosten, Teilkosten, Grenzkosten.

Nutzungsszenarien für Power BI. Controlling beginnt bei der Führungstransparenz. Formular für die Abrechnung von Minijobs. Vorlage zum Erstellen eines Projektstatusberichtes. Excel-Vorlage für Rechnungen und Angebote. Rollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Literaturempfehlungen Extreme Ownership - mit Verantwortung führen: Was Führungskräfte von den Navy Seals lernen können.

Digital Leader Gamebook - inklusive Arbeitshilfen online. Data-Driven Marketing und der Erfolgsfaktor Mensch. Kosten- und Leistungsrechnung in der Sozialwirtschaft: Professionelles Produktmanagement für die Investitionsgüterindustrie: Praxis und moderne Arbeitstechniken Praxiswissen Wirtschaft.

News Jahresabschluss nach Umstrukturierung in Rekordzeit. Mehr Stärke für fachliche Prozesse. RS-Plan - Unternehmensplanung leicht gemacht. Minus auf hohem Niveau. Standortvorteil für das Ruhrgebiet. Work-Life-Balance wichtiger als Gehalt. Neueste Stellenangebote Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Wie gesagt, kann, muss aber nicht. Hier ist eine sehr sorgfältige Analyse erforderlich, denn es sind zwei Alternativen zu betrachten:.

Die Ursache ist häufig, dass in der Einführung gravierende Fehler gemacht wurden, sei es, dass ein ungeeignetes System ausgewählt wurde, dass die Rückmeldungen zu eng mit der Bruttolohnermittlung verknüpft wurden, dass das Verständnis für die Aufgaben einer modernen Fertigungssteuerung fehlt oder die Einarbeitung der Mitarbeiter nicht ausreichend war.

Meist sind mehrere dieser Fehler die Ursachen. Aus den oben gesagten Gründen ergibt sich, dass bei der Beurteilung der Wirtschaftlichkeit von Informationssystemen in Stufen vorgegangen werden sollte, weil die Aussagen über die Veränderungen im Kostengefüge mit unterschiedlicher Sicherheit gemacht werden können. In dieser Abhandlung ist nur die monetäre Wirtschaftlichkeit betrachtet, weil die steuerlichen Auswirkungen quantifiziert werden sollen.

Aber auch die monetäre Wirtschaftlichkeit ist nur schwer zu ermitteln. Insgesamt gesehen sind diese Faktoren Basis der aus der Literatur bekannten Verfahren der Investitionsrechnung für Einzelkomponenten. Die hierbei auch bei der Beurteilung von Systemen zu beachtenden Grundsätze und Überlegungen sind weiter unten dargestellt.

Bei schwer quantifizierbaren Faktoren handelt es sich um Effekte, die sich erst aus Umrechnungen und meist auch betriebswirtschaftlich fundierten Annahmen und Schätzungen ergeben; zum Beispiel: Hieraus erwächst als monetär bewertbarer Vorteil, dass die Bestände besser als bisher reduziert werden können. Die Ermittlung der Wirtschaftlichkeit komplexer Systeme aufgrund der einfach quantifizierbarer Faktoren reicht selten alleine aus, um mit einiger Sicherheit das optimale System zu finden.

In der zweiten Stufe der Wirtschaftlichkeitsbeurteilung gilt es deshalb, auch den Nutzen solcher Faktoren zu beurteilen, der sich nur schwer quantifizieren oder sogar nur qualitativ erfassen lassen. Es handelt sich um weitere Vor- und Nachteile im Zusammenhang mit den zukünftigen Anforderungen an das System.

Aus diesen Überlegungen ergibt sich eine stufenweise Vorgehensweise zur Beurteilung der Wirtschaftlichkeit. Ermittlung der monetären Wirtschaftlichkeit aufgrund einfach quantifizierbarer Faktoren. Ermittlung der monetären Wirtschaftlichkeit aufgrund schwer quantifizierbarer Faktoren. Ermittlung des qualitativen Nutzens aufgrund nicht monetär erfassbarer Faktoren.

Wirtschaftlichkeitsbeurteilung unter Verwendung quantitativer und qualitativer Faktoren. In der Praxis gibt es aber gerade auf diese Komponenten erhebliche Einflüsse.

Bekannt sind die Bestandssenkungsaktionen zum Stichtag, die alle Mitarbeiter des Betriebes verpflichten, den Materialbestand für diesen Tag extrem niedrig zu halten. Nach diesem Stichtag schnellen die Bestände dann in die Höhe, weil jeder das gewohnte Sicherheitspolster anstrebt. Gerade mit einem ERP-System mit funktionierender Materialwirtschaft lässt sich aber ein gleitender Materialbestand ermitteln, der auch zwischen den Stichtagen einen sinnvollen Verlauf ermöglicht.

Die Auswirkungen dieser Möglichkeit gehören zu den schwer bewertbaren Komponenten, an dieser Stelle sollen nur die direkten monetären Auswirkungen ermittelt werden.

Das ERP-System ermöglicht es, einerseits den Bestand zuverlässig zu ermitteln und andererseits die Bestands-senkungen zu bewerten. Die monetären Auswirkungen ergeben sich aus der Senkung der Kapitalbindung und des Kapitaldienstes.

Meist weniger ins Gewicht fallen die Reduzierung des Lagerflächenbedarfs und die Auswirkungen auf die Transporte. Sehr viel schwieriger sind weitere Auswirkungen abzuschätzen, die aber oft einen erheblich höheren Einfluss haben als die bisher genannten.

Durch die höhere Termintreue und die kürzere Lieferzeit verbessert sich die Marktstellung des Unternehmens. In der klassischen Betriebswirtschaftslehre dagegen wird ihm nur eine untergeordnete Bedeutung gegeben, weil er nicht monetär bewertbar ist und daher nur schwer zu erfassen ist.