Wechselkurssystem


Feste Wechselkurse sind also gegen eine Art der Spekulation immun und gegen die andere sehr anfällig. Neben rein festen und rein flexiblen Wechselkursen gibt es verschiedene Mischformen (s. Wikipedia), auf die die Vor- und Nachteile mal mehr, mal weniger zutreffen.

Eine Besonderheit im internationalen Handel stellen die sogenannten Leit- oder Reservewährungen dar: Wie manipuliert China den Yuan? Andererseits unterliegen freie Wechselkurse im Zeitablauf starken Schwankungen. Den gleichen Effekt wie Exportüberschüsse haben hohe Investitionen aus dem Ausland, die ja bei ausländischen Unternehmen die Nachfrage nach der Landeswährung steigen lassen. Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

Inhaltsverzeichnis

Das ist, weil diese Länder feste Wechselkurse verwenden, die sich nur ändern, wenn die Regierung das sagt. Diese Preise sind in der Regel an den US-Dollar gekoppelt. Ihre Zentralbanken haben genug Geld in ihren Devisenreserven, um zu kontrollieren, wie viel ihre Währung wert ist. Um den Wechselkurs stabil zu halten, hält die Zentralbank US-Dollar. Wenn der Wert der lokalen Währung sinkt.

Es lassen sich zwei Grundformen unterscheiden: Bildet sich ein Wechselkurs frei durch das Angebots- und Nachfrageverhalten auf dem Devisenmarkt , liegt ein flexibler Wechselkurs vor. Ein System fester Wechselkurse wird dagegen durch staatliche Vereinbarungen geschaffen und muss durch Interventionen abgesichert werden. Daneben existieren zahlreiche Zwischen- und Sonderformen. Die Wahl des Wechselkurssystems eines Landes wird durch politische Ziele und vorhandene internationale Verflechtungen beeinflusst.

Das Wechselkurssystem ist Teil der Währungsordnung eines Landes. Der Marktmechanismus auf dem Devisenmarkt, der sogenannte Wechselkursmechanismus , sorgt in der Theorie dafür, dass die Angebots- und Nachfragemengen zum Gleichgewichtskurs übereinstimmen Devisenmarktgleichgewicht. Für die Entstehung eines Gleichgewichtes auf dem Devisenmarkt muss die Bedingung der Zinsparität erfüllt sein.

Diese Hypothese besagt, dass die Effektivrendite von in- und ausländischen Kapitalanlagen gleich sein muss. Sie impliziert, dass Zinsunterschiede zwischen in- und ausländischen Kapitalanlagen allein auf erwarteten Wechselkursänderungen beruhen.

Damit eine Anpassung des Devisenmarktgleichgewichtes nach Störungen erfolgen kann, beispielsweise aufgrund steigender Importe , müssen die Bedingungen der vollständigen Konkurrenz erfüllt sein.

Zum anderen entstehen sie durch Zins arbitrageure , die ihre Finanztransaktionen von Zinsdifferenzen und Wechselkurserwartungen abhängig machen. Auf die Festsetzung eines durch währungspolitische Vereinbarungen vorgegebenen Leitkurses wird in einem System flexibler Wechselkurse verzichtet.

Der Hauptvorteil eines Systems flexibler Wechselkurse besteht darin, dass die eigenständige Geldpolitik des Landes erhalten bleibt. Es bestehen somit bessere Möglichkeiten, auf Schocks zu reagieren. Durch die Abwertung einer Währung werden die Exporte des betroffenen Landes erleichtert, da sie sich für das Ausland verbilligen.

Dadurch wird die Wirtschaftskraft dieses Landes wieder angekurbelt, während das Ausland dessen Währung wieder verstärkt nachfragt, um seine Exporte kaufen zu können. Damit erhöht sich der Währungswert des betroffenen Landes wieder, womit seine Exporte wieder erschwert werden, die Importe dagegen erleichtert. Der Mechanismus der freien Wechselkurse hat also eine ausgleichende Wirkung auf die unausgeglichenen Zahlungsbilanzen zwischen Staaten Wechselkursmechanismus. Andererseits unterliegen freie Wechselkurse im Zeitablauf starken Schwankungen.

Diese hohe Volatilität kann durch die Geldpolitik unter Umständen nur schwer zu kontrollieren sein. In Systemen fixer fester Wechselkurse vereinbaren die beteiligten Länder einen festen Leitkurs, die sogenannte Parität , und versuchen diesen durch Interventionen konstant zu halten. Der Wechselkurs kann dabei von der Zentralbank an eine andere Währung oder aber an einen Währungskorb gebunden werden. Die Wechselkurse von Ländern mit einem System fixer Wechselkurse sind jedoch nicht grundsätzlich unveränderlich.

Spricht man von festen Wechselkursen sind meist Bandbreitensysteme gemeint, bei denen die Wechselkurse innerhalb bestimmter Bandbreiten z. Droht der Wechselkurs jedoch aus der Bandbreite auszubrechen, müssen die beteiligten Zentralbanken im Rahmen von Devisenmarktinterventionen eingreifen und selbst als Anbieter bzw.

Wir nehmen an, die Zentralbank entscheidet sich dafür, ihren Bestand an Devisen zu erhöhen und kauft Devisen in Euro. Der Kurs gleicht sich also an. So sorgt die Zentralbank dafür, dass der Kurs sich immer in einer bestimmten Bandbreite um den Zielkurs befindet.

Du kommentierst mit Deinem WordPress. Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren per E-Mail senden.

Beispiel I Man stelle sich vor, die Schweiz hat das Problem, dass deren Währung durch die Schuldenkrise des europäischen Währungsgebietes stark nachgefragt wird. Wie könnte der Konflikt gelöst werden? Und Ihr Beitrag traegt jetzt genau was zu der Diskussion bei? Mal wieder ein klassisches Prisoners-Dilema China hält den Dollar als Geisel? Alle sollen an einem Strang ziehen? Manchmal frage ich mich, ob die Einführung des Tauschhandels nicht die transparenteste Lösung wäre.

Das einzige Problem hätten vielleicht die Chinesen, wenn sie irgendwann mal ihre US Anleihen verkaufen wollen. Nur, dass es für das Volumen sowieso keine Käufer gibt, ganz unabhägnig vom Kurs. Ihr Kommentar zum Thema.