Private Vorsorge und Rente in den USA – Finanzrocker-Serie Teil 3



Natürlich wollen wir renditeträchtigere Anlagen übergewichten ist ja trivial, denn wir wollen ja eine möglichst hohe Rendite , "leider" ist es aber auch auf der anderen Seite der Medaille immer so, dass renditeträchtigere Anlagen auch meist risikoreicher sind und Risiken wollen wir nun eigentlich nicht unbedingt maximieren. Das gilt nicht nur für das Geld, sondern gerade auch für die Karriere.

Small Caps – das Wichtigste in Kürze


A1W56P für Sie interessant sein. Was ETF-Liebhaber wissen sollten: Gerade bei Nebenwerten kommt der Auswahl der Aktien eine besondere Bedeutung zu. Auch sollten sich Anleger gerade bei Small-Caps ausführlich und permanent über ihr Investment informieren: Bei vielen Aktien beileibe kein einfaches Unterfangen. Wie Sie bereits in unserer Übersicht beste Small-Cap-Investments festgestellt haben, gibt es zahlreiche Investmentprodukte, mit denen Anleger in deutsche Small Caps investieren können.

DWS kann für Anleger einen Blick wert sein. Interessant können auch spezielle Nebenwerte-Indizes sein. Der Index ist allerdings nicht direkt investierbar.

Wenn Sie in Fonds investieren möchten, könnte das Brokerage-Angebot unter finanzen-broker. Dort können Sie Hier finden Sie weitere Informationen zu diesem Angebot. Anleger, die das Risiko von Einzelinvestments ausschalten wollen, greifen daher zu einem breit streuenden Index-ETF oder setzen auf ein Investment, das auf die Expertise erfahrener Manager zurückgreift, die über einen längeren Zeitraum nachweislich den Markt schlagen konnten.

Wissen sollten Anleger auch, dass Nebenwerte deutlich höhere Schwankungen aufweisen und nicht in allen Marktphasen besser als Standardwerte abschneiden. Unsere Ratgeber-Artikel sind objektiv recherchiert und unabhängig erstellt. Damit Sie unsere Informationen kostenlos lesen können, werden manchmal Klicks auf Verlinkungen vergütet. Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Ratgeber-Newsletter! Wann zählt ein Unternehmen zu den Smallcaps? Vermittler setzen eher auf einfache Anlagemethoden und können die Depots ihrer Kunden nicht aktiv verwalten.

Die regulatorische Grauzone, in der sich viele Anbieter ohne BaFin-Lizenz bewegen, wird durchaus kritisch hinterfragt. Verstecken brauchen sich die Online-Vermögensverwalter hingegen gegenüber Fonds nicht. Sind die Gebühren bei den meisten weitaus geringer, konnten die Kunden, laut einer Welt-Umfrage, während der turbulenten Börsentage rund um den Brexit beruhigt schlafen — keiner musste ein Minus in seinem Depot verkraften.

Der ausführliche Artikel ist am Robo-Advisor haben viele Vorteile. Auf einige davon geht Bankenvergleich. Wichtigstes Argument neben einer Risikominimierung sind sicherlich die geringeren Kosten im Vergleich zu traditioneller Vermögensverwaltung oder Produkten der Bank. Er spart Kosten, Zeit und ist schon für kleines Geld zu haben. Die Anleger können von einer Strategie profitieren, die sie nicht selbst erarbeiten müssen und […] eine Menge anerkanntes Wissen bündelt.

In dem Beitrag werden anhand verschiedener Kriterien Online-Anlageportale untersucht. Besonders hervorgehoben werden die Kostenstruktur gegenüber herkömmlichen Fonds und die jederzeit mögliche Kündigung. Whitebox erreichte dabei einen Platz in der Spitzengruppe. In dem Artikel befassen sich die Autoren mit onlinebasierten Vermögensverwaltern, sogenannten Robo Advisors, die Privatbanken zunehmend ihre Klientel streitig machen.

Verglichen werden unter anderem Anlagestrategien , Gebührenmodelle sowie Mindestanlagesummen. Dabei wird die Gruppe der Online-Vermögensverwalter unterteilt in die 1. Generation, die lediglich starre Assetallokationen anbieten, und solche der 2. Generation, die ihre Portfolios dynamisch je nach Marktlage anpassen. Generation gehören bislang lediglich zwei Anbieter, die bereits im Markt aktiv sind — u. Im direkten Vergleich sind die beiden Angebote sowohl hinsichtlich Mindestanalagesumme als auch hinsichtlich Gebührenmodell ähnlich, bzw.

Aufgrund der damit einhergehenden Möglichkeit, mit deutlich attraktiveren Preismodellen an den Markt zu gehen, sowie das Angebot auf Anleger mit geringeren Anlagevolumina auszuweiten, wird damit auch eine Demokratisierung der Vermögensverwaltung einhergehen. Viele klassische Vermögensverwalter unterschätzen die Folgen dieser Entwicklung. Sie sind es gewohnt, ständig auf dem Laufenden gehalten zu werden und wollen die Kontrolle behalten, auch wenn sie einen Vermögensverwalter beauftragt haben.

Viele Unternehmen der Branche hinken diesen Ansprüchen weit hinterher. Sie verfügen zwar über das Anlage-Know-how, die notwendige Affinität zur Technik fehlt ihnen allerdings in der Regel.

Am Ende werden wohl nur die Gesellschaften es schaffen, die rechtzeitig reagieren und ein paar — momentan noch recht einträgliche — alte Zöpfe wenn nicht ganz abschneiden, so doch zumindest zurecht zu stutzen.

Ein ausführlicher Gastkommentar von Herrn Sarasin zu dem Thema ist am Weil am Rhein, Whitebox hat seinen Ruf als Deutschlands renditestärkster Robo-Advisor untermauert: Der digitale Vermögensverwalter ist aus dem Jahresvergleich von Brokervergleich.

Whitebox gewinnt den Jahresvergleich mit deutlichem Abstand. Das Besondere an diesem Vergleich: Die Ergebnisse finden Sie unter www.

Das Ranking zeige aber auch, dass sich die gesamte digitale Branche nicht verstecken brauche. Die überdurchschnittliche Leistung erzielt der Renditesieger bei einem optimalen Verhältnis aus Risiko und Rendite.

Whitebox ist einer der führenden bankunabhängigen Online-Vermögensverwalter Deutschlands. Ab einem Anlagevolumen von 5. Whitebox setzt neben der jüngsten Finanzmarktforschung auf eine umfassende Datenanalyse und streut das Risiko extrem breit in 23 Anlageklassen wie Aktien, Staatsanleihen, Rohstoffe oder Immobilien — insgesamt mehr als Im Rendite-Langzeittest von Brokervergleich.

Gemeinnützige Stiftungen erhalten für eine Pauschalgebühr von 0. Zugang zu professioneller Vermögensverwaltung mit umfassender Transparenz. Whitebox , einer der führenden deutschen Online-Vermögensverwalter, erweitert sein Angebot.

Ab sofort ist es auch für Unternehmen und Stiftungen möglich, Geld anzulegen. Gemeinnützige Stiftungen profitieren von einer besonders niedrigen Gebühr, die volumenunabhängig nur 0,35 Prozent der Anlagesumme beträgt.

Unser Ansatz basiert auf jahrzehntelanger und mehrfach ausgezeichneter Forschung. Der Schlüssel zum Erfolg ist die klare Ausrichtung des Anlageansatzes: Aktives Risikomanagement, umgesetzt mit passiven Produkten. Whitebox bietet ein in Deutschland einmalig detailliertes Cockpit mit allen notwendigen Kennzahlen des Portfolios.

Whitebox , einer der führenden deutschen Online-Vermögensverwalter, hat im ersten Jahr am Markt für seine Kunden Renditen weit über dem Marktdurchschnitt erzielt. Trotz extrem niedriger Zinsen haben die Portfolios im ersten Jahr seit Auflage Mitte Januar je nach Risikoklasse zwischen 5,2 und 19,6 Prozent zugelegt. Der Ansatz von Whitebox basiert auf jahrzehntelanger und mehrfach ausgezeichneter Forschung. Besonders ausgezahlt hat sich der bewertungsorientierte Ansatz: Im Langzeittest von Brokervergleich.

Whitebox , einer der führenden deutschen Online-Vermögensverwalter, hat seine Webseite neu gestaltet. Noch einfacher, noch informativer — ganz nach dem Motto: Aufgefrischt wurde der gesamte Info-Teil von whitebox. Am Login-Bereich für bestehende Kunden ändert sich nichts. Einer der wichtigsten Treiber für die Neugestaltung war die klarere Positionierung des Geldanlage-Ansatzes.

Denn ohne aktives Handeln ist ein echtes Risikomanagement aus Sicht von Whitebox nicht möglich. Und Risikomanagement wiederum ist im Grunde das Herzstück eines jeden Anlageprozesses. Der hochwertige Anlageansatz zielt auf die Erreichung besserer risikoadjustierter Renditen ab. Eine einfache und attraktive Anlageerfahrung, eine flexible Altersvorsorgelösung sowie ein umfassendes Reporting. Bereits ab einem Anlagevolumen von 5. Doch die eigentliche Frage ist, warum der Markt diese Mogelpackungen nicht abstraft.

Sie verlangen unangemessen hohe Gebühren. Dass derartige Fonds aufgrund ihrer Indexnähe vor Kosten in etwa dieselbe Rendite wie ETFs erzielen, ist ebenso wenig überraschend wie die Tatsache, dass sie nach Abzug der Kosten signifikant hinter diese zurückfallen.

Problematisch daran ist ihr kommuniziertes Ziel, die Indexrendite zu übertreffen, und genau dafür hohe Gebühren zu verlangen. Wieso regelt das der Markt nicht selbst? Ein Verkäufermarkt trifft auf Desinteresse und oft auch Unwissen der Anleger. Wobei man hier durchaus von zwei Seiten derselben Medaille sprechen könnte. Abgesehen von Ursachen, die in unterschiedlichem Anlegerverhalten und politischen Rahmenbedingungen liegen, setzen in den USA v.

Hierzulande jedoch herrscht Mangel an echter Konkurrenz und Ideenvielfalt. Letztlich gehe es immer um die Anreize. Doch langsam scheint auch hierzulande Bewegung in den Markt zu kommen.

Aufgrund des hohen Automatisierungsgrades kostengünstig aufgestellt, meist bankunabhängig und frei von Interessenkonflikten können sie den Kundennutzen in den Vordergrund stellen. Die Anleger reagieren bisweilen panisch, es sind auf breiter Front erhebliche Kursrückgänge zu verzeichnen. Eine aktuelle Betrachtung zur Frage, wie eine langfristige Sicht auf den Kapitalmarkt beim Aushalten von Marktschwankungen helfen kann. Und in der Tat scheint die Psyche des Anlegers ein wesentlicher Treiber für die jüngsten Verwerfungen zu sein.

An der guten Stimmung der Börsianer konnte das zunächst nichts ändern. Diese kippte im August Hinzu kommt das erstaunlich lange Verweilen in kollektiver Risikotoleranz trotz negativer Ereignisse, um dann — im Sinne des berühmten Tropfens, der das Fass zum Überlaufen bringt — in absolute Risikoaversion zu verfallen.

Den Ölpreis und dessen Auswirkung auf Schwellenländer-Positionen. Oft wird auf den Ölpreis verwiesen als Hauptgrund für deren schwierige Wertentwicklung. Schwellenländer spielen auch innerhalb der Aktienkomponente der Whitebox - Portfolios eine wichtige Rolle. Als langfristig orientierte Anleger versuchen wir, die Sachlage differenziert zu betrachten und Entscheidungen basierend auf dem Fundamentalwert einer Anlage zu treffen.

Das beste Beispiel dafür ist Russland: Allein für Südkorea berechnen Ökonomen einen Wachstumsschub von einem halben Prozent dank des niedrigen Ölpreises. Noch wichtiger ist die Auswirkung auf Gewinnmargen für südkoreanische Firmen, die die niedrigen Preise über Jahre fixieren und so direkt mehr Free Cash Flow generieren können.

Eine, wenn nicht die wichtigste Kennzahl für langfristige Anleger. Oder sollte der Ölpreis ein Indikator für schwächelnde Nachfrage sein? Also ein Zeichen für wirtschaftliche Schwäche? Um es mit Howard Marks zu sagen: Wir brauchen nicht den Ölpreis, um uns zu sagen, wie es um die Wirtschaft bestellt ist. Wichtig ist zudem nicht, was uns der Ölpreis über das Heute sagt, sondern über das Morgen.

Und in diesem Lichte kann ein tiefer Ölpreis zu Wirtschaftswachstum beitragen. Aus unserer Sicht sind die jüngsten Ereignisse — und zwar sowohl die extremen Zuwächse zu Beginn des 4. Quartals als auch der derzeitige Preisverfall — ein klassisches Beispiel für eine Überreaktion vieler Marktteilnehmer. Natürlich ist es wichtig, die Marktentwicklungen fortlaufend zu beobachten. Dies tun wir als längerfristig orientierte und fundamental getriebene Anleger auch.

Allerdings lassen wir uns nicht zu schnellen Bauchentscheidungen verleiten, sondern nutzen die Erkenntnisse zur Herleitung und ggf. Anpassung unserer auf Markt- und Fundamentalkennzahlen beruhenden Kapitalmarktannahmen.

Wir fokussieren dabei auf die reale Leistungsfähigkeit von Unternehmen anstatt auf die zeitweise irreführende Natur von Aktienpreisen.

Da sich unsere Kennzahlen bislang nicht signifikant verändert haben, stehen unsere Anlageentscheidungen in diesen Tagen im Kontrast zu den drastischen Verkäufen vieler Anleger. Insofern kann eine langfristige, auf Fundamentalkennzahlen basierende Kapitalmarktsicht Anlegern dabei helfen, Marktschwankungen auszuhalten oder sogar noch Vorteile daraus zu ziehen.

Weil am Rhein, 7. Ein Online-Seminar über das Ausschalten der emotionalen Fehler. Vorkenntnisse gleich an der Börse Wertpapiere handeln, dann könnte ihr Kapital aufgebraucht sein, bevor sie erfolgreich zu traden gelernt haben.

Deswegen wäre es besser, zunächst das Wichtigste von den Profis zu lernen:. Wir zeigen, welche Eigenschaften und Werkzeuge auch bei den Profis unerlässlich für den Trading-Erfolg sind. Die meisten Trading-Neueinsteiger machen immer die gleichen Fehler, wenn sie sich nicht richtig vorbereiten. Ein weiterer typischer Anfängerfehler ist es, bei Verlust-Trades in der Hoffnung nachzukaufen, dass man durch einen reduzierten Einstiegspreis den Verlust reduziert.

Wir zeigen, warum diese Annahme fatal sein kann. Es gibt noch eine Reihe weiterer Anfängerfehler, die wir im Online-Seminar vorstellen, damit Trader erst gar nicht in diese Fallen tappen. Risiko-Verhältnis CRV sinnvoll gestalten. Bei schlechterer Trefferquote muss das Ertragspotenzial deutlich höher als das Risiko pro Trade sein. Wir zeigen, wie Trader ein sinnvolles CRV ermitteln. Planung ist das halbe Leben.

Das gilt eigentlich überall, aber insbesondere beim Trading. Einfach einmal in das Blaue zu traden kann sehr teuer werden. Dort erfasst ein Trader seinen Trading-Plan im Detail im Voraus und es wird auch erfasst, wie es tatsächlich gelaufen ist. Das dient dazu, Fehler schneller zu erkennen und damit auch schneller abschalten zu können.

Erfahren Sie, was ein Trading-Journal alles enthalten muss. Oft ist zu hören, dass die Entwicklung der Aktienkurse rein zufällig ist, zumindest in der kurzfristigen Betrachtung.

Doch das stimmt nicht! Der Aktienmarkt besteht aus vielen Menschen, die handeln: Die Verhaltensmuster wiederholen sich dabei immer wieder.

Diese Muster kann man im Chart einer Aktie oder eines Index ablesen. Daher ist die Charttechnik eines der wichtigsten Werkzeuge des Traders, um seine Gesamtstrategie umzusetzen.

Das erkennen und nutzen von Trends ist eines der elementarsten Bereiche der Charttechnik. Lernen Sie Trends zu erkennen und die dazugehörenden Trendlinien richtig zu zeichnen.

Welche Rolle spielen Widerstände und Unterstützungen? Ein Online-Seminar über die Grundlagen der Charttechnik. Den Kursverlauf einer Aktie oder eines Index kann man auf verschiedene Arten in einen Chart eintragen. Eine der am häufigsten verwendeten Varianten ist der sogenannte Candlestick-Chart. Durch ihren Aufbau kann man sofort viel mehr Informationen aus ihnen herauslesen, als es beispielsweise beim reinen Linienchart, bei dem man nur den Schlusskurs des jeweiligen Tages auf den ersten Blick erkennt, möglich wäre.

Lernen sie, welche Schlussfolgerungen man aus einer Kerze ziehen kann und welche feste Formationen und Muster es gibt. Ein Online-Seminar über die Welt der Kerzen. Nach den ganzen Basics, die Trader für ihren Erfolg zwingend benötigen, geht es nun um eine konkrete Strategie: Damit wird die Schwungkraft einer Aktie oder eines Index bezeichnet.

Trader können damit Rückschlüsse auf den Trend und die aktuelle Trendstärke des Trading-Objekts ziehen. Lernen Sie das wichtigste über einzelne Indikatoren, die Aussagen über das Momentum treffen, und was hinter der Idee des Momentums steckt.

Was bedeutet es, wenn sich der Kurs entgegengesetzt zum Momentum-Indikator bewegt? Wie nutzen Sie das Momentum für Ihr Trading? Ein Online-Seminar über einen ersten strategischen Ansatz. Basierend auf dem Zeithorizont lässt sich das Tradings in vier Handelsansätze aufteilen: Lernen Sie das wichtigste über diese vier Ansätze auch anhand von ersten Mustern und konkreten Beispielen. Den richtigen Ansatz zu finden, ist sehr wichtig!

So kann ein Angestellter nicht scalpen, da er gar nicht die Zeit dafür hat. Wiederum andere wären mental überfordert von der extrem hohen Handelsfrequenz.

Manch einer hingegen dürfte sich beim Positions-Trading langweilen. Finden Sie heraus, welcher Handelsansatz für Sie der richtige ist, damit Sie ihn mit voller Kraft durchführen können! Ein Online-Seminar über die vier grundsätzlichen Arten des Tradings.

Trading gibt es in verschiedenen Zeithorizonten. Beim Daytrading nutzt man Kursbewegungen innerhalb eines Handelstages. Das hat viele Vorteile. So vermeiden Trader beispielsweise das Übernachtrisiko.

Doch natürlich hat das Daytrading auch Nachteile. Danach stellen wir verschiedene erfolgreiche Handelsansätze für Daytrader vor. Beim Swingtrading nutzt man kurzfristige Kursbewegungen innerhalb von Tagen oder wenigen Wochen. Durch die niedrigere Handelsfrequenz als beispielsweise beim Intraday-Handel eignet sich Swingtrading auch für berufstätige Trader, die nebenbei etwas dazu verdienen möchten. Wir zeigen Ihnen, welche Voraussetzungen für Swingtrading erfüllt sein müssen und stellen auch konkrete Handelsansätze für Swingtrader vor.

Positionstrader gehen ihre Positionen meist für einige Wochen bis einige Monate ein, um kurz- bis mittelfristige Trends zu nutzen. Es hat eine niedrigere Handelsfrequenz als beispielsweise das Daytrading. Wie jeder andere Zeithorizont beim Traden hat auch das Positionstrading seine Eigenheiten. Wir zeigen welche und stellen einige erfolgreiche Handelsansätze für das Positionstrading vor. Es gibt viele strategische Ansätze und Philosophien beim Trading: Ausbruchs-Trading, antizyklisches Traden oder Trendfolge-Trading.

Daher ist es am besten, einen bestehenden Trend solange zu handeln, bis er vorbei ist. Das ist die Grundidee der Trendfolge-Strategie. Zudem zeigen wir einige Handelsansätze innerhalb einer Trendfolge-Strategie auf. Um ein für eine Aktie, Index, Währung oder Rohstoff erarbeitetes Szenario zu traden, gibt es verschiedene Anlagevehikel.

Eines davon sind CFDs. Eines davon sind Knockouts. Wir erläutern die wichtigsten Fachbegriffe und Grundlagen für den Handel mit Knockouts. Wie sieht das Risiko- und Money-Management bei diesem Anlagevehikel aus? Für welche Trading-Strategien und für welchen Anlegertyp eignet er sich am besten? Eines davon sind Optionsscheine. Was unterscheidet diese von den anderen Vehikeln und wann macht ihr Einsatz am meisten Sinn? Wie lautet die Optionspreisformel und welche Variablen haben Einfluss auf den Wert eines Optionsscheines?

Am Schluss werden einzelne, einfache Optionsscheinstrategien vorgestellt. Es gibt Studien, die belegen, dass nur wenige Fondsmanager den Markt auf Dauer schlagen können. Anleger kaufen hier einen Index, der einfach passiv abgebildet wird. Auch mit den Passivprodukten lassen sich von Tradern Strategien umsetzen. Wir stellen am Schluss ein paar Beispielstrategien vor. Eines davon sind Optionen.

Optionen sind Termingeschäfte und haben daher ihre Eigenheiten. Wir erklären, was sie über das Trading von Optionen wissen müssen. Wo kann man Optionen handeln? Wie werden die Preise berechnet und welche Arten von Optionen gibt es. Welche Risiken gehen Trader beim Optionshandel ein? Zum Schluss werden kurz ein paar einfache Optionsstrategien vorgestellt.

Dafür bekommt man die Optionsprämie. Wie man dabei vorgeht und warum das eine einträgliche Strategie sein kann, lernen Trader in diesem Online-Seminar. Hierfür sucht man sich 2 Assets raus, die üblicherweise eine sehr hohe Korrelation im Kursverlauf haben. Wenn nun der Kurs eines der beiden jedoch stärker als üblich vom anderen Asset abweicht, kann man den Schluss daraus ziehen, dass sich die Kurse wieder annähern. Wir erklären, wie Pairs-Trading funktioniert und was dabei beachtet werden muss und zeigen einige Beispiele.

Für einen nachhaltigen Erfolg beim Trading muss man sich selbst einschätzen können. Lernen Sie, welche Trader-Typen es gibt und zu welchem Sie selbst gehören. Wir zeigen zudem die psychologischen Fallen und Probleme, die es beim Trading gibt. Doch die Psychologie ist nur eine von 3 Säulen des Trading-Erfolges. Es braucht darüber hinaus einen guten Trading-Plan und eine Methodologie.

Dennoch liegt allem die Beherrschung der eigenen Psyche zugrunde. Zunächst befassen wir uns damit, warum es so schwer ist, rational zu handeln. Lernen Sie die Komplexität zu reduzieren. Bekannte psychologische Phänomene, die den Trading-Erfolg beeinträchtigen können, sind auch der Dispositionseffekt und der Ankereffekt.

Wir zeigen, was es damit auf sich hat. Doch nicht nur die Psychologie des Einzelnen muss berücksichtigt werden.